Es gibt eine Zeit nach der Krise: MTB Festival Rosadira Bike

Vor 18 Stunden

Auch in Zeiten von Corona, darf man von einer Zeit danach träumen! Wir hätten da ein absolut Familien-taugliches Bikefestival für dich! Rosadira Bike – Mountainbiken für Gros und Klein in einer fabelhaften Landschaft!

Der aktuelle Termin ( 4.-7. Juni 2020) wurde angesichts der Covid19 Krise abgesagt, jedoch arbeitet das Veranstaltungs-Team weiter und bemüht sich um einen alternativen Herbst-Termin. Bis dahin empfehle ich euch unsere Eindrücke, die wir hier zusammen gefasst haben. Es wird auch wieder eine Zeit nach der Krise geben! In diesem Sinne, viel Spaß mit unserem Beitrag und bleibt’s gsund!

Nicht nur die Kulisse macht dieses Bikefestival einzigartig. Denn der viele Trubel und die sonst üblichen Massen von Menschen findet man auf dieser Veranstaltung vergebens. Rosadira Bike hat andere Werte und damit ganz besondere Qualitäten.

Rosadira Bike – inmitten des Rosengartens

Es ist schon alleine der Kulisse geschuldet, dass Rosadira Bike eine familiäre und Genuss-orientierte Veranstaltung ist. Eingebettet in Rosengarten und Latemar kann man hier in jeder Situation genießen und durchatmen. Von Welschnofen kommt man mittels Gondel bequem zum Festivalgelände bei der Bergstation. Hier werden Kurse für Kinder und Erwachsen aller Könnensstufen angeboten und starten die geführten Touren mit deutschsprachigen Guides die das Biken ebenso lieben, wie die Natur.

Kinder & Erwachsene!

Ja, ihr habt richtig gelesen! Dieses Bikefestival ist richtig Familienfreundlich. Die Trainer haben sogar eine spezielle Ausbildung für die ganz kleinen Mountanibiker! Und in Südtirol wird auch vorwiegend Deutsch gesprochen, was freilich auch entgegen kommt. Aufgrund der Vielfalt der Kurse lässt sich ein ausgewogenes Programm für alle Familienmitglieder zusammenstellen, sodass auch immer jemand rechtzeitig bei den Kindern sein kann.

Mein 6-Jähriger war jedenfalls begeistert!

In überschaubaren Gruppen wird den Kindern spielerisch das Mountainbiken beigebracht. Der Spaß steht dabei an erster Stelle. Es war auch schön zu sehen, wie die Kids untereinander zusammen fanden und sich gegenseitig bei so manch herausfordernden Situation halfen. Handschuhe und Knieschützer sind unbedingt zu empfehlen bzw. Helm sowieso Pflicht. Bei den Fahrrädern sind die Ansprüche nicht all zu hoch. Funktionierende Kinderräder für leichtes Gelände reichen schon, um Spaß zu haben! Die „Pro-Kids“ sind freilich entsprechend ausgerüstet und jagen auch schon im Vorschulalter den Carezza-Trail hinunter.

Forstwege, schmale Trails und ein nicht all zu schwerer Bikepark

Die Highlights sind freilich die geführten Touren. Denn die Landschaft ist schlicht weg ein Traum und die Tourenmöglichkeiten so vielfältig wie das Mountainbiken selbst. Mit Gondelunterstützung und/oder E-MTB lassen sich ausgiebige Touren bewerkstelligen und die Guides leiten die Teilnehmer auf für sie geeignete Varianten. Damit ist der Spaßfaktor für jeden maximal! Und seit dem Sturmereignis im Herbst 2018 sind aufgrund der weit verbreiteten Fichtenwälder viele Wege zu regelrechten Panoramaroute geworden. Des einen Leid, des anderen Freud, die Flachwurzler hielten dem Ereignis nicht stand und gaben somit den Blick frei auf die umliegende Gebirgslandschaft. War 2019 noch mit Einschränkungen aufgrund der Forstarbeiten zu rechnen, sollte 2020 alles wieder im Lot sein und ein noch weiteres Wegenetz zur Verfügung stehen. Und dann ist da ja noch der Bikepark mit seinem Carezza Trail, der immer eine passende Chickenline parat hat, wenns mal anspruchsvoller wird!

Essen, Trinken, Wohnen

Da wären wir schon bei der nächsten Spezialdisziplin der Südtiroler. Man wird wohl kaum wo im Alpenraum so kulinarisch verwöhnt, wie in Südtirol! Tolle Hotels, traumhaftes Essen und ein Cappuccino, der vor Leidenschaft und Aromen nur so strotzt!

Muss ich mehr dazu sagen? Wir sehen uns beim nächsten Rosadira Bike Festival!