JOSEF „PEPI“ FISCHER feiert 90. Geburtstag

Mittwoch, 11. September

Kommerzialrat Josef Fischer, der letzte große österreichische Skiproduzent, dessen Unternehmen zu 100% in Familienbesitz ist, feiert am 12. September 2019 seinen 90. Geburtstag und blickt zufrieden auf die aktuelle Entwicklung in der Firma.

Man muss ihm nur in die Augen sehen, wenn er vom Skifahren spricht und man bekommt ein Gefühl dafür, wie viel Passion für den Skisport in Josef Fischer steckt. Bereits in jungen Jahren übernahm der leidenschaftliche Entwickler den elterlichen Betrieb und baute die Wagnerei Schritt für Schritt zur weltweit erfolgreichsten Skimarke aus. Heute hat sich „Pepi“ Fischer, wie er in Freundeskreisen genannt wird, aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und genießt seinen Ruhestand am Attersee, wo er seit vielen Jahren mit seiner Partnerin lebt und sich, dem Alter entsprechend, guter Gesundheit erfreut. Regelmäßig schaut Josef Fischer in der nahe gelegenen Firma vorbei. Er hält über seine Familienstiftung die Mehrheit an der Holdingfirma, in welcher die FISCHER SPORTS GMBH und die LÖFFLER GMBH eingegliedert sind. Die weiteren Unternehmensanteile werden von der Privatstiftung seiner verstorbenen Schwester Selma Sturmberger gehalten.

FISCHER ist die letzte der großen österreichischen Skimarken, die sich im Besitz der Gründerfamilie befindet!

Die operative Führung liegt in den Händen langjähriger Mitarbeiter des Familienunternehmens. Bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrates, welcher aus Familienmitgliedern und gestandenen Unternehmerpersönlichkeiten besteht, wurde ebenfalls auf Konstanz und Regionalität Wert gelegt.

Die Grundprinzipien, die FISCHER zu einem erfolgreichen Unternehmen gemacht haben, beschreibt Josef Fischer mit Erfindungsreichtum und Pioniergeist, die bereits seinen Vater antrieben, als er 1924, mit der Produktion von Rodeln und Leiterwagen, den Sprung in die Selbständigkeit wagte.

Genau dieser Pioniergeist und dieser Ideenreichtum der Menschen bei FISCHER hat auch mich während meiner gesamten Schaffensperiode im Unternehmen begleitet, mich unterstützt und angetrieben. Dafür bin ich dankbar. Denn nur dadurch konnte FISCHER zu seiner heutigen Position und Größe heranwachsen. Und es sind die Leute von FISCHER, die mich auch zuversichtlich in die Zukunft blicken lassen.

sagt Josef Fischer anlässlich seines Geburtstages

Diese Gene des Unternehmens sind heute fest in Mission und Unternehmenswerten verankert. Die Marke ist eindeutig über Technologie und Innovation am Markt positioniert. Dies unterstreichen auch die jüngsten Errungenschaften, egal ob es sich um die einzigartige VACUUM Technologie handelt, die für eine optimale individuelle Anpassung von Alpinschuhen sorgt, oder um die revolutionäre Cold Base Bonding Technologie, bei der die Beläge der Nordischen High-End Ski ohne die Kombination von Druck und Hitze aufgebracht werden. Darüber hinaus stehen in dem Familienunternehmen die Menschen im Fokus. Die langen Betriebszugehörigkeitszeiten und sehr niedrige Fluktuation der Mitarbeiter bestätigen die positive Unternehmenskultur und so wurde FISCHER in diesem Jahr als bester Arbeitgeber im Innviertel ausgezeichnet.

Das Handwerk der Herstellung von Einzelski auf der Werkbank.
Das Handwerk der Herstellung von Einzelski auf der Werkbank.

Der Jubilar kann zufrieden auf seine zwei wirtschaftlich gesunden Unternehmen blicken. FISCHER hat das vergangene Geschäftsjahr mit einem Umsatz von 182,5 Millionen Euro abgeschlossen (per 28.2.). Dies entspricht einem Plus von 11% im Vergleich zum Vorjahr. Im größten Segment Alpin punktet FISCHER vor allem in den Mitteleuropäischen Märkten. Ein besonderes Wachstum wird bei Alpin Schuhen verzeichnet, wo die Marke mit innovativen Schuh- und Fitting-Konzepten stetig Markanteile gewinnt. Im Langlauf ist FISCHER Weltmarktführer. Mittlerweile nicht mehr nur bei Ski, sondern auch mit Schuhen und Bindungen. Weitgehend unbekannt ist die dritte Division im Unternehmensverbund: Jährlich werden fast 1 Million Eishockeyschläger produziert, immer mehr davon auch unter der eigenen Marke FISCHER.

Das Unternehmen LÖFFLER wurde im Jahre 1973 von der Fischer Holding übernommen und produziert mit rund 200 Mitarbeitern am Standort Ried im Innkreis innovative Bekleidung für Ausdauersportler. Im vergangenen Wirtschaftsjahr wurde mit einem Umsatz von 27,4 Millionen Euro der zweithöchste Umsatz der Unternehmensgeschichte erreicht. Vor allem in den Segmenten Nordic Sports und Bike verzeichnet das Unternehmen hohe Umsätze und überzeugt durch qualitativ hochwertige und nachhaltig produzierte Bekleidung. Jährlich werden rund 1,3 Millionen Produkte verantwortungsvoll gefertigt und in den Hauptmärkten Österreich, Deutschland, Schweiz und Italien vertrieben. LÖFFLER ist seit Jahrzehnten offizieller Ausstatter des ÖSV und DSV Nordic, sowie Sponsor des österreichischen Profi-Radteams Felbermayr Simplon Wels.

Foto: 
  • Fischer Sports