Specialized Creo – das neue E-Roadbike!

Dienstag, 16. Juli

Bei den E-Mountainbikes hat Specialized den integrierten Akku viele Jahre vorgelebt und der Mitbewerb biss sich einige Zähne aus, bis nun halbwegs ebenbürtige Systeme am Markt erschienen. Doch was ist diesmal der große Unterschied zu den bereits vorhandenen E-Rennrädern? Specialized Creo – die neuen E-Road und Gravel Bikes Man könnte sich kurz fassen: Leichter, schöner, […]

Bei den E-Mountainbikes hat Specialized den integrierten Akku viele Jahre vorgelebt und der Mitbewerb biss sich einige Zähne aus, bis nun halbwegs ebenbürtige Systeme am Markt erschienen. Doch was ist diesmal der große Unterschied zu den bereits vorhandenen E-Rennrädern?

Specialized Creo – die neuen E-Road und Gravel Bikes

Man könnte sich kurz fassen: Leichter, schöner, schneller. Ganz so einfach ist es freilich nicht! Aber sehen wir uns die Details an!

Leichter

Mit 11,9 Kg startet die leichteste, aber mit $ 17.000 nicht ganz günstige Founder’s Edition. Hierfür hat man uns Euro-Preise gleich gar nicht mitgeteilt.

Die „normalen“ Versionen CREO SL EXPERT CARBON und CREO SL EXPERT CARBON EVO beginnen bei einem Preis von € 8.499,- und haben ein Gewicht von 12,8 Kg in der E-Road-Ausführung und 13,5 Kg beim E-Gravel Bike.

Das S-Works Turbo Creo SL wiegt 12,2 Kg und kostet € 12.499,–

Schöner

Akku und Motor vereinen sich wie aus einem Guss mit dem Rahmen. Die Akkuzellen mit gesamt 320 WH Leistung sind vollintegriert. Der knapp 2 Kg leichte Motor ist fast erst nur auf den 2. Blick erkennbar. Er liefert auf Wunsch bis zu 240 W und koppelt sich vollständig aus, wenn man ihn nicht benötigt.

Schneller

Was so heiß aussieht, muss schnell sein 😉

Lassen wir uns also überraschen, wenn dann die ersten Räder verfügbar sind! Bis dahin darf noch weiter geträumt werden, am Besten von der Founder’s Edition !

Fotos: 
  • Specialized