Bassalo – der Heidenspaß mit dem Becher

Wer viel mit Kindern unterwegs ist, muss sich auch Gedanken darüber machen, die Wanderung, den Hüttenurlaub oder den Radausflug möglichst interessant zu gestalten. Durch einen glücklichen Zufall bin ich vor ein paar Wochen auf das Ballspiel Bassalo gestoßen und habe es für euch mit meinen Kindern ausprobiert.

 

Bassalo im Freizeitalpin-Test

Bassalo ist ein Ballspiel bei dem ein kleiner Squashball mit einem Kunststoffbecher geworfen wird und der Gegner versucht ihn mit dem Becher zu fangen. Das Spielprinzip ist also genial einfach, kann aber mit anspruchsvollen Wurftechniken und Tricks sehr abwechslungsreich werden. Auch die Anzahl der Spieler ist praktisch nur durch die Anzahl der verfügbaren Becher begrenzt und geht bei nur einem Spieler los. Man kann nämlich auch gegen die Wand spielen.

Die Einstiegshürde ist erfreulich niedrig, sodass selbst unser Vierjähriger nach kurzer Zeit die ersten Bälle sicher in seinem Becher fing und erstaunlich hohe Wurfweiten mühelos zusammenbrachte.

 

 

Wo kann man Bassalo am besten spielen?

Praktisch überall! Ich spielte es schon vom Bürostuhl aus gegen die Wand, aber am meisten Spaß macht es natürlich im Freien. Ein Stück halbwegs ebene Wiese und schon kann der Spaß los gehen. Nachdem der Ball relativ schwer ist, spielt auch Wind kaum eine Rolle und genau deshalb ist es das ideale Spiel auch für Unterwegs, um mal Abwechslung rein zu bekommen. Nachdem sich die beiden Becher auch gut ineinander stapeln lassen, hat das komplette Spiel in einer Rucksack-Seitentasche platz und das Gesamtgewicht ist auch sehr überschaubar.

 

Suchtfaktor garantiert

Es ist schon erstaunlich, wie viel Spaß so ein einfaches Spiel machen kann. Selbst Zuseher staunen nicht schlecht, wie gut die Spieler meist die Bälle in den Becher bringen und wie weit damit geworfen werden kann. Das alles gelingt nach nur wenigen Minuten Übung! Sobald man den Dreh mit der Beschleunigung an der Becherwand heraußen hat, gelingen weite präzise Schüsse, die der Mitspieler auch wieder gut fangen kann. Die grelle Farbe der Bälle hilft dabei, sie weder in der Luft noch im Gras aus den Augen zu verlieren.

 

Markus Vogel – der mit dem Becher tanzt

Der Erfinder des Spieles ist Markus Vogel und er erzählte uns, dass er als Stundent mit Chipsdosen herumspielte. Und nachdem seine Mutter aus Venezuela stammt, rief sie ihm beim Spielen immer „pásala Marco“ zu. Das bedeutet so viel wie „wirf zu“.  Irgend wie wurde später dann der ähnlich klingende Name „Bassalo“ daraus  – eine Wortmischung zwischen dem Ballspielen und einem spanischen Tanz. Wenn man sich das Video ansieht, merkt man durchaus die Parallelen.

 

 

Fazit

Bassalo ist ein sehr lustiges Spiel und eignet sich aufgrund des geringen Materialeinsatzes perfekt auch für unterwegs. Es ist schnell erlernbar und einfach zu spielen und eignet sich sowohl für Kinder als auch Erwachsene. Aufgrund des hohen Suchtfaktors kann es auch eine perfekte Motivation sein, um seine Mitmenschen vor die Haustüre zu bekommen oder einen zusätzlichen Anreiz für eine Familienwanderung darstellen.

 

Bezugsquelle und Preis

Bassalo kann man auf www.bassalo.org für ca. 20,–  Euro ordern. Im Set enhalten sind 2 Becher made in Germany ein Deckel und 2 Bassalo Bälle. Die gibt es übrigens auch einzeln zum Nachkaufen.