Klettersteigtipp: Echernwand-Klettersteig, D

25. Juli 2010

Dachsteingebirge Siegkogel, 1150 m

Der Klettersteig durch die Echernwand befindet sich in einem Gebiet alter und traditioneller Salzbergbaukultur. Bereits in der Steinzeit wurde im Bereich Hallstatt Salz abgebaut.
Heute kann man das berühmte Salzbergwerk (Highlights sind die “Bergmannrutsche” sowie der Salzsee) bequem mit dem Schrägaufzug der Salzbergbahn erreichen – oder eben als sportliche Variante mit dem neuen Klettersteig verbinden.
Der Zustieg ist kurz, der Klettersteig wechselt von sehr originellen und tw. auch recht exponierten Passagen (z.B. “Panoramaleiter” oder “Rolli-Dachl”) bis zu hin zu erdigen und schrofigen Abschnitten, welche bei Nässe sehr rutschig und unangenehm werden können.
Der ständige Blick zum schönen Hallstätter See erfreut jedoch das “Panorama-Auge” – an heißen Tagen wird man wohl zusätzliche Erfrischung im Ghf. Rudolfsturm nahe des Ausstieges suchen.
Für Anfänger ist der Klettersteig aufgrund mehrerer kraftbetonter C/D-Stellen und einer D-Passage nicht geeignet.

Schwierigkeit:
Eine Passage D (sehr steil und ausgesetzt), vier kurze Stellen C/D, sonst oft C und leichter Gesamtanforderung: mittel
Bes. Gefahren: bei Nässe durch tw. erdiges Gelände sehr rutschig
Beste Jahreszeit: April – Oktober
Zeiten / Höhenunterschiede:
Zustieg: 10-12 Min. / 50 Hm
Klettersteig: 1,5-2 Std. / 300 Hm
Abstieg: 45 Min. / 350 Hm
Höhenunterschied gesamt: 350 Hm
Zeitaufwand gesamt: 2,5-3 Std.

Exposition: Süd bis Südost
Sicherungen: super; durchgehendes Stahlseil, Trittstifte, Leitern
Funfaktor: schön
Gestein: Kalk
Flucht- / Abbruchmögl.: keine
Orientierung: einfach
Kinder / Jugendliche: ab 14 Jahren
Ausrüstung: Klettersteigset, Helm, mittelfeste Bergschuhe
Errichtung / Betreuung: März 2010 durch Outdoor Leadership / Gemeinde Hallstatt
Karten: ÖK 96 Bad Ischl; F&B WK 281; AV-Karte Nr. 14 Dachstein
Talort / Info: Hallstatt, 530 m

Ausgangspunkt: Parkplatz 2 (P2) in Hallstatt, nahe der Talstation der Salzbergbahn (Salzwelten)
Stützpunkt: Ghf. Rudolfsturm nahe dem Ausstieg.

Anreise: A1 – Westautobahn, Abfahrt Regau und über Bad Ischl und Bad Goisern nach Hallstatt. Im Ort am besten zum Parkplatz 2 (P2, gebührenpflichtig) nahe der Talstation der Salzwelten (Salzbergbahn).
Bahn / Bus: Bhf. Obertraun, weiter mit dem Bus in Richtung Hallstatt.

Zustieg: 10-12 Min. Vom P2 zur Talstation der Salzbergbahn, an dieser rechts vorbei und am asphaltieren Güterweg ca. 100 m bergauf bis zur Abzweigung des Zustiegssteigleins (Tafel “Zustieg Klettersteig”, Sitzbank). Dem rot markierten Steiglein folgen (unter dem Schrägaufzug der Salzbergbahn hindurch) und nach ca. 200 m (bei einem roten Pfeil) rechts in wenigen Kehren bergauf zum Einstieg.

Routen- / Steigverlauf: Siehe Topo.

Abstieg: 45 Min. Vom Ausstieg beim prähistorischen Wehrturm (von hier ist der Ghf. Rudolfsturm in Kürze über die “Dr. Hannes Androsch-Brücke” erreichbar) kurz bergab in wenigen Min. zur Bergstation der Salzbergbahn, oder über den gut ausgebauten Wanderweg zurück zur Talstation.
Der Eingang zum Salzbergwerk ist vom Ausstieg in 10-15 Min. über die bergauf führende Straße erreichbar.

.

.

Buchtipp:

Kurt Schall
KLETTERSTEIG-ATLAS ÖSTERREICH

Alle lohnenden Klettersteige – von leicht bis extrem schwierig
  & interessante gesicherte Steige

Das beiliebte Standardwerk für Österreich bereits in 3. Auflage! (2009) – erweitert, ergänzt und aktualisiert – jetzt mit über 270 Klettersteigen u. gesicherten Steigen!

Im praktischen Ringbuchsystem – mit einzelnen Tourenblättern zum Herausnehmen u. Mitnehmen auf Tour (inkl. Klarsicht-Schutzhülle)!
Mit 562 Seiten (!) der bisher umfangreichste Klettersteigführer, welcher über die Klettersteige Österreichs herausgebracht wurde!
562 Seiten, ca. 1.000 Farbabbildungen, viele anschauliche und genaue Farbtopos, Anforderungsprofile, Kartenausschnitte, Insidertipps, Ringbuch-System, laufend Updates auf der Verlags-Homepage www.schall-verlag.at zum Downloaden, u. vieles mehr…, VK-Preis: ca. EUR 39,00
ISBN: 978-3-900533-58-8, Euro 39,50. Schall-Verlag, Alland (E-Mail: schall-verlag@aon.at).

Werbung: