epowered by Bosch zum "Uphill Flow" der Superlative

26. Mai 2015

Downhill war gestern, dank „dezenter“ ūüėČ Unterst√ľtzung geht es jetzt auch Uphill zur Sache! ¬†Dass das nat√ľrlich nichts mit den vom Stra√üenbild gewohnten Damenfahrr√§dern mit Elektromotor zu tun hat ist auch klar. Wir reden hier von echten Mountainbikes mit Brachialunterst√ľzung durch einen Elektromotor. Ob das so viel Spa√ü macht, wie uns Bosch in der aufw√§ndigen […]

Downhill war gestern, dank „dezenter“ ūüėČ Unterst√ľtzung geht es jetzt auch Uphill zur Sache! ¬†Dass das nat√ľrlich nichts mit den vom Stra√üenbild gewohnten Damenfahrr√§dern mit Elektromotor zu tun hat ist auch klar. Wir reden hier von echten Mountainbikes mit Brachialunterst√ľzung durch einen Elektromotor. Ob das so viel Spa√ü macht, wie uns Bosch in der aufw√§ndigen Videoproduktion weiter unten im Beitrag vermitteln m√∂chte, haben wir uns gleich mal selbst genauer angesehen.
 

epowered by Bosch – Bergauf mit der Bosch Performance Line

F√ľr unseren Test haben wir uns ein Merida¬†BIG.NINE E-LITE 900 besorgt. Das ordentlich best√ľckte Twentyniner hat mit dem Bosch Performance Line Antrieb (Link zum Bosch Antrieb) die richtigen Voraussetzungen¬†f√ľr den Uphill Flow. Dieser unterst√ľtzt den Fahrer¬†mit bis zu 270 % seiner eigenen Tretleistung und sorgt so f√ľr ein unglaubliches Tempo bergauf. Unsere Teststrecke begann in Kuchl bei der Tankstelle ¬†und ging in gerade mal 38 Minuten auf die rund 800 Meter h√∂her und 10 Kilometer entfernt liegenden Nesslangeralm. Die flachen St√ľcke erledigten wir mangels Unterst√ľtzung √ľber 25 km/h ohne merkbaren Unterschied zu normalen Bikes ohne Motor und bergauf vorwiegend im Sport-Modus. Zum √úberholen musste der Turbo Modus f√ľr ordentlich Dramatik herhalten. Welch ein Spa√ü und es ist sicher noch einiges mehr drin! Die Motorunterst√ľtzung erm√∂glicht ein sehr rundes und gleichm√§√üiges Treten, fast schon wie mit dem Rennrad auf langen flachen Strecken. Das spart enorm Kraft, wodurch letztendlich sogar noch mehr eigene Leistung zur Verf√ľgung steht. Der 400 Wh Akku zeigte am Ende noch 2 von 5 Strichen, was bedeutet, bei sportlicher Fahrweise sind 1000 H√∂henmeter locker drin und mit weniger Motorunterst√ľtzung freilich noch einiges mehr.
Fazit: Einfach nur geil! Fast lautlos ist man¬†weit mehr als doppelt so schnell bergauf unterwegs und bekommt die Pulsspitzen glatt geb√ľgelt. Das Mehrgewicht h√§lt sich in Grenzen und dank des tiefen und mittigen Schwerpunktes ist das Bike immer noch agil im Handling. Die 10fach Ritzeln unseres Bikes k√∂nnten etwas mehr Untersetzung wenn mal der Akku leer ist, bieten – aber das Problem l√§sst sich l√∂sen und 2016 soll die 11fach Garnitur von Shimano sowieso zum guten Ton geh√∂ren.
Unsere Empfehlung, schaut euch das Video an! Was man da sieht, trifft den Nagel tats√§chlich auf den Kopf. Den ausf√ľhrlichen Testbericht zum¬†Merida¬†BIG.NINE E-LITE 900 gibt es bald hier auf Freizeitalpin.
 

 

√úberzeugt?

Was meint Ihr zum Thema E-Mountainbike?¬†Ich pers√∂nlich war anfangs sehr skeptisch gegen√ľber¬†Mountainbiken mit elektrischer Unterst√ľtzung eingestellt. Ich dachte immer, da beschei√ü ich mich¬†ja selbst.¬†Doch was¬†vorher reiner K√∂rpereinsatz beim Bergauffahren war, ist mit dem E-Bike¬†auch noch viel K√∂rpereinsatz + Fahrspa√ü. Zu meinem Erstaunen sa√ü ich auf der H√ľtte dann nicht alleine am Tisch. Die Kollegen auf der Strecke nahmen es also nicht √ľbel. Ganz im Gegenteil, es wurde wie eh und je √ľber Rekordzeiten auf die umliegenden Almen gesprochen, nur kam eben auch die Zeit mit dem E-Bike dazu. Es h√§tte aber auch anders sein k√∂nnen.
Es w√ľrde mich freuen, wenn Ihr eure Erlebnisse mit uns teilt!
 
 

Fotos: Copyright Bosch eBike Systems & Freizeitalpin

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash