Atomic Shift – ein neues Bindungskonzept!

Im nächsten Winter bringt Atomic eine neue Touren/Freeride-Bindung auf den Markt – die Shift. Wir haben die ersten Infos für euch und werden den Beitrag laufend aktualisieren.

Hier noch die Info für alle Handysurfer: In der Desktopversion seht ihr alle Bilder und Videos, sowie auch die Updates zum Beitrag!

Atomic Shift

Alles neu! Die Shift ist eine Touren bzw. Freeride-Bindung, die im Aufstieg auf Pins setzt, aber in der Abfahrt wie eine klassische Alpinbindung funktioniert – inkl. aller Vorteile im Bezug auf die Auslösung! Mit dem TÜV Siegel werden die Sicherheitsmerkmale nochmals unterstrichen. Wer ist die Zielgruppe dieser Bindung? Im ersten Anlauf Freerider, denn die Z-Werte reichen von 6-13 und das Gewicht ist bei dieser Zielgruppe auch nicht ganz so heikel. Aber auch Tourengeher, die bisher auf Rahmenbindungen aufgrund ihrer Auslösemerkmale gesetzt haben. Die finden in der Shift ein weitgehend ähnliches Verhalten, zumindest in der Abfahrt. Eine weitere Zielgruppe wird aber auch der Verleih sein, denn dort ist aus Haftungsgründen eine TÜV-zertifizierte Bindung praktisch Pflicht.

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Bindung mit allen ISO-genormten Skischuhen funktioniert, aber dank verstellbarer Gleitplatte auch mit Tourenskischuhen und GripWalk-Schuhen verwendet werden kann, solange sie die typischen Lippen vorne und hinten haben. Die Rennklasse und Ultraleichtboots die praktisch nur eine schmale Steigeisenaufnahme haben, funktionieren damit nicht.

 

 

Die derzeit bekannten Features:

Gewicht (Paar): 1.700 g

Z-Wert: 6-13

Verstellbereich: 30 mm

Preis: 450,- Euro

Produktnamen: Atomic Shift MNC 13 / Salomon Shift NMC 13

Entwicklungszeitraum: 6 Jahre (damit wurde auch unsere Frage geklärt, ob es einen „Zusammenhang“ mit der B*A*M* Pindung gibt).

 

Zum Schluss habe ich noch ein kurzes Video von der Präsentation bei Atomic – viel Spaß und bis bald, denn hier kommt noch mehr Bild und Videomaterial!

 

UPDATE: Wir haben ein paar neue Fotos für euch vom Testtag. Vielen Dank an den Atomic-Fotografen!

Fotos: Atomic