Red Bull X-Alps: Heute Flugwetter!

Während der erste Tag noch buchstäblich ins Wasser fiel und die Teilnehmer der Red Bull X-Alps auf ihren Füßen Meter machten, sieht es nun tatsächlich nach Fliegen aus! Christian Maurer ist schon in der Luft und Toma Coconea wird weit voraus, vermutlich gleich vom Goldeck abheben.

 

Red Bull X-Alps 2017 – nach Regen am ersten Tag wagen die ersten abzuheben!

Begleitet von dunklen Regenwolken sind 31 Athleten aus 20 Nationen gestern in die Red Bull X-Alps 2017 gestartet. Ihre Mission ist es, so schnell wie möglich Monaco zu erreichen. Dabei dürfen sie sich nur zu Fuß oder mit dem Gleitschirm fortbewegen und müssen 7 Turnpoints in 7 Ländern passieren.

Der erste Aufstieg führte die Athleten auf die 1.287m hohe Gaisberg-Spitze mit Blick auf das SalzburgerLand. Sebastian Huber (GER1) war der erste Athlet, der nach einer Stunde und drei Minuten am Gipfel ankam, gefolgt von Toma Coconea (ROU) in einer Stunde und zehn Minuten. Chrigel Maurer (SUI1), Aaron Durogati (ITA1), Nelson de Freyman (FRA3) und Benoit Outters (FRA4) erreichten die Spitze als Gruppe mit einer vorläufigen Zeit von einer Stunde und zwölf Minuten.

Durch die schwierigen Wetterbedingungen, die das Fliegen unmöglich machten, mussten die Athleten ihren Weg vom Gaisberg zu Fuß fortsetzen. Auch wenn sie nicht in die Luft abheben können, müssen sie ihre gesamte Paragleit-Ausrüstung stets auf dem Rücken tragen.

Drei Athleten sorgten kurz nach dem Start für eine Überraschung, indem sie ihren Ledlenser Night Pass für die erste Nacht zogen. Toma Coconea (ROU), Gavin McClurg (USA1) und Sebastian Huber (GER1) durften damit ihren Weg nachts während der vorgeschriebenen Ruhezeit fortsetzen. Coconea zog schon am Tag allen auf und davon. Hier mussten wir auch leider gleich feststellen, dass er sogar das „LIVE-Tracking“ abhängte und so verpassten wir ihn glatt beim Durchlaufen in Kuchl.

Dafür kamen wir rechtzeitig, als Paul Guschlbauer vorbei spazierte. Er war noch etwas zurückhaltend und bereitete sich im Kopf vermutlich auf die Fliegerei vor. Kein Wunder, denn er wurde gerade von Helmut Eichholzer, der 2016 die Weltrangliste im Gleitschirmfliegen anführte, begleitet.

 

Tag 2 – sie heben ab!

Vor kurzem war es soweit und der erste Athlet hob mit seinem Gleitschirm ab. Sofern das Live-Tracking stimm, denn zeitweise geht das System sichtlich in die Knie, war Christian Maurer der erste in der Luft. Toma Coconea steht ebenfalls schon am Berg und wir drücken ihm die Daumen, dass er ebenfalls bald abheben kann!

Jetzt wird es also spannend, ob Coconea seinen Vorsprung halten kann, oder bald von seinen Verfolgern in der Luft eingeholt wird. Im Live-Tracking werden wir es hoffentlich erfahren ;-)

Fotos: Screenshot Red Bull Live Tracking Webseite & Freizeitalpin