E-Snowbiken auf der Mutterer Alm (Tirol)

Mountainbiken im Schnee? Sicher doch, das nennt sich Snowbiken. Und Mountainbiken auf Skipisten? Klar doch! Geht alles, zumindest im Muttereralmpark bei Innsbruck und der Spaßfaktor ist riesig!

 

Snowbiken auf der Mutterer Alm

Wie geil ist das denn! Das Skigebiet Muttereralmpark erlaubt tatsächlich die Benutzung auch im Winter mit dem MTB! Freilich mit kleineren Einschränkungen, bzw. klaren Regeln, wo man wann fahren darf, aber darunter sind Skipisten genau so wie Funpark und Rodelbahnen! In diesem Skigebiet bewegen sich also Skifahrer, Skitourengeher, Schlittenfahrer und Mountainbiker gemeinsam, frei von Konflikten und haben alle riesen Spaß. Das musste ich mir genauer ansehen und fuhr kurzerhand mit leichten Gepäck mit dem Railjet nach Innsbruck. Viel mehr als Skigewand, ordentliche Schuhe und Wäsche zum Wechseln braucht man für so einen spaßigen Trip nicht, denn alles andere findet man vor Ort.

 

Bikehotel + Räder + Bikeschule mit MTB-Guide

Full Service vor Ort – so könnte man das Angebot auf der Mutterer Alm auch bezeichnen. Denn mit dem Bikehotel Seppl, dem hauseigenen Radverleih und der angeschlossenen Bikeschule mit Appi – dem wohl schrägsten Bikeguide vor Ort – kann man bedenkenlos von einem perfekten Spaß- und Erlebnispaket sprechen.

Die Leihräder sind mit 3 Zoll breiten Reifen bestückt und verfügen über eingebauten Rückenwind von Bosch, um den hohen Rollwiderstand auf Schnee auch bergauf in Spaß umzuwandeln. Die 3 Zoll Variante bietet übrigens einen perfekten Kompromiss zwischen Agilität von schmalen Reifen und Auftrieb sowie Traktion von Fetten Reifen wie bei Fatbikes.

 

 

Snowbiken – das beste Fahrtechniktraining für Mouitnainbiker

Die Bergbahn brachte uns schnell hinauf zum Trainingsplatz der Bikeschule, wo wir eine ausführliche Einschulung in das Thema Snowbiken bekamen. Unser Guide Appi kennt sich mit Schnee aus wie kein anderer. Immerhin stand er mehrfach in seinem jungen Jahren bei den Snowboar Europameisterschaftsrennen am Stockerl. Seit gut 10 Jahren ist er praktisch nur noch mit dem Bike unterwegs und führt im Sommer am liebsten Touren über die Alpen.

Souverän bringt er uns die ersten gedrifteten Kurvenfahrten bei – BMW Feeling kommt auf! Das Heck bricht aus und man lenkt entgegen. Mit ordentlich Schwung und der richtigen Lastverteilung vom Oberkörper kommt man so durch die Kurven, wie man es nur von den ganz wilden Downhillfahrern kennt. Überhaupt lernt man am Schnee sehr gut und schnell mit dem Grenzbereich umzugehen und die Stürze am Schnee sind nicht anders wie beim Skifahren.

 

 

Nach ein er kleineren Tour über romantische Winterwanderwege ging es dann auf der Rodelbahn Talwärts. Was für eine Fetzengaudi! Mit der richtigen Fahrtechnik ausgestattet fährt es sich auf der super präparierten Rodelbahn abartig gut.

 

 

Biken auf der Skipiste

Eine Besonderheit hier auf der Mutterer Alm ist sicher das Biken auf der Skipiste, dass zu bestimmten Zeiten in einigen Bereichen erlaubt ist. Doch viel mehr als die breite Piste hat es uns dieser kleine Trail angetan – für geübte, ein Leckerbissen!

 

Snow Bike Nightrun

Der Tag ist nicht lange genug! Deshalb gab es nach einer Stärkung auf der Mutterer Alm noch eine letzte Abfahrt bei Dunkelheit – naja, zumindest solange wir unsere Lupine Lampen nicht einschalteten. Die Rodelbahn hat der Hotelchef zuvor noch extra aufgeraut. Gestärkt und aufgewärmt heizten wir sie nochmal richtig hinunter, dass sogar die nächtlichen Pisten-Tourengeher neidisch wurden.

 

Lust bekommen? Nur Mut! Hier findet ihr nützliche Links zum Artikel:

Skigebiet Muttereralmpark

Bikeschule Appi

Bikehotel Seppl

 

Fotos: Appi & Freizeitalpin