Die Legende lebt: „Der Weiße Ring – Das Rennen“ am Arlberg

Jeder Herzschlag zählt, wenn am 21. Jänner 2017 das Kultskirennen „Der Weiße Ring – Das Rennen“ in Lech Zürs am Arlberg in seine 12. Runde geht und 1000 Sportler sich aufmachen, 22 Kilometer und 5.500 Höhenmeter in ihrer persönlichen Bestzeit zu absolvieren.

Der Weisse Ring – DasRennen

Längst zur Legende avanciert und vielerorts sehnsüchtig erwartet, fällt am 21. Jänner 2017 wieder der Startschuss zu „Der Weiße Ring – Das Rennen“: 1.000 Ski- und Snowboardfahrer stellen sich der längsten Skirennrunde der Welt mit dem Ziel, 999 Mitstreiter nach 22 Streckenkilometern und 5.500 Höhenmetern hinter sich gelassen zu haben. Mitmachen kann jeder bei dem Volksrennen.

Der Weisse Ring – Das Rennen

Kultrennen mit Suchtpotential. Die Stimmung im Ort zur Zeit des Weißen Ring Rennens ist eine ganz Besondere. Das weiß jeder, der schon einmal dabei war. Startplätze sind dementsprechend heiß begehrt und viele unter den Teilnehmern echte Wiederholungstäter. Los geht es um 9.00 Uhr in Lech. Nach einer Auffahrt zur Rüfikopf Bergstation auf 2.350 Höhenmetern starten die Skirennfahrer in 20-er Gruppen alle 1,40 Minuten. Die erste Etappe führt über den Schüttbodenlift, Trittalpbahn und die berüchtigte Hexenboden-Piste nach Zürs. Mit Seekopf- und Madlochbahn folgt der nächste große Aufstieg auf 2.444 Meter Seehöhe. Dort beginnt der wohl anspruchsvollste Teil des Weißen Ring Rennens mit der Abfahrt über die fast fünf Kilometer lange Skiroute „Madloch“ nach Zug. Mit der Zuger Bergbahn geht es für die Rennfahrer zur letzten Etappe, die über die Kriegeralpe nach Oberlech und die Schlegelkopf-Talabfahrt schließlich zurück nach Lech ins Ziel führt.

Der Weisse Ring – Das Rennen

Bestens vorbereitet dank Speed Race Zürs & Profitraining. Spannend wird es schon am Tag vor dem Weißen Ring Rennen beim Speed Race Zürs. Dabei geht es nicht um die schnellste Zeit, sondern um die höchste Geschwindigkeit. Zwischen 10.00 und 12.00 Uhr „speeden“ die Teilnehmer über eine kurze Geschwindigkeitsstrecke. Noch einen Tag früher können Rennteilnehmer am sogenannten Profitraining mit Olympiasieger Patrick Ortlieb und der ehemaligen Skirennläuferin Katja Wirth teilnehmen. Trainiert wird direkt auf der Rennstrecke der Speed Race Zürs. Die Kursteilnehmer erhalten nicht nur wertvolle Insider Tipps zur Linienführung und taktische Anweisungen, sondern auch ein für Rennsituationen äußerst wertvolles Hocke-Tuning. Auch ein Speedcheck mit Geschwindigkeitsmessung steht den Wettkämpfern im Rahmen des Profitrainings zur perfekten Rennvorbereitung zur Verfügung.

Weitere Informationen zu „Der Weiße Ring – Das Rennen“ unter www.derweissering.at.

Weitere Informationen zu Lech Zürs am Arlberg unter www.lech-zuers.at

Fotocredits: Dietmar Mathis (1); sportograph (2)

 

Werben im Outdoor-Cluster