Dopingfall bei der Trofeo Mezzalama 2013 bestätigt!

Die Veranstalter der Trofeo Mezzalama melden einen Topingfall beim Rennen vom 4. Mai 3013. 

Bei der  Trofeo Mezzalama vom 4.5.2013 wurde ein nicht näher genannter Teilnehmer positiv auf Furosemid getestet. Die Substanz ist stark harntreibend und wird offensichtlich beim Doping dazu missbraucht, andere Dopingmittel aus dem Körper auszuschwemmen, um Spuren zu verwischen.
Von der Organisation wird gleichzeitig betont, dass es sich um keinen Teilnehmer aus dem Spitzenfeld handelt.

Dieser Fall zeigt deutlich, wie wichtig eine Organisation nach internationalen Richtlinien und damit verbundenen Doping-Tests ist. Auch Verbandsrennen in Österreich weisen hier trotz fehlender Anerkennung der BSO einen hohen Qualitätsstandard mit einer klaren Kampfansage gegen Doping vor. Doch gerade diese fehlende offizielle Anerkennung gibt Dopingsündern sehr viel Spielraum, sich in der Sportart Skibergsteigen zu betätigen. So ist es nicht verwunderlich, dass ein in einer anderen von der BSO anerkannten Sportarte wegen eines Dopingverfahrens gesperrter Sportler plötzlich bei einer Mountain Attaack auftaucht und prompt gewinnt.

 

Links:

Zu den Newsmeldungen des Veranstalters Trofeo Mezzalama

Zum Beitrag Mountain Attack 2013 auf Freizeitalpin

Zum Österreichischen Verband der Skibergsteiger ASKIMO

Zur  Österreichische Bundes-Sportorganisation (BSO)

Foto: aboutpixel.de / Dopingfall II © Simon Ledermann