Deutsche Polarexpertin Birgit Lutz startet Grönland-Durchquerung!

Die erste Voicemail von Birgit Lutz, Hannes Bonneberger und Tobias Raach von Ihrer Grönland-Durchquerung auf Ski:

„2,4 Kilometer Tagesleistung … uns geht’s wunderbar.“

Wie so oft bei großen Unternehmungen lief es erst mal nicht ganz glatt. Hannes hatte eine wichtige Schraube verloren und musste suchen gehen. Dann drehte der Truck, der die drei zur Eiskante bringen wollte, wegen tiefen Schnees um. Das Ergebnis: eine

„Mordsplackerei über Steine, Matsch und Geröll mit den schweren Pulkas zum Gletscher hinauf“

so Hannes.

Immerhin, der Start ist gelungen, die Erfüllung eines Traums kann beginnen. Einmal quer über das grönländische Inlandeis von West nach Ost, von Kangerlussuaq nach Isortoq. Von Küste zu Küste, 550 Kilometer durch Grönland mit Ski und Schlitten.

„Greenland Crossing 2013“ haben die drei Abenteurer ihre Fahrt getauft. Hilfe von außen gibt es nicht. Hilfe bei der Bekleidung schon: Birgit, Tobias und Hannes werden von MONTANE® mit Jacken, Hosen, Handschuhen und Mützen gesponsert.

Gleich am Anfang hat das Dreier-Team die schwierigste Etappe zu überwinden. 2.500 Höhenmeter sind bis auf den Gletscher zu überwinden und das mit voll beladenen Pulkas. 70 Kilogramm wiegen sie. Etwa 30 Kilo Proviant und 10 Kilo Benzin, dazu Bekleidung, Kocher, Zelt und Reparatursets muss jeder der drei ziehen. Aber oben, auf dem Gletscher, da wird es dann flacher und es gibt nur noch Eis, Eis, Eis … und Himmel.

Das nächste Ziel klingt „außerirdisch“: DYE 2 heißt die 1991 verlassene US-amerikanische Radarstation 200 Kilometer von Kangerlussuaq entfernt. Zeugnis einer politisch kalten Zeit in einer kalten Gegend. Diese Station und das neue, daneben errichtete Forschungscamp Camp Raven wollen Birgit, Hannes und Tobias besuchen. Von dort sind es noch 360 Kilometer bis zum Ziel, Isortoq, dem kleinen Ort an der Ostküste Grönlands.

 

 

Bis dahin ist es noch weit. Wer lesen will, wie es den drei Abenteuern auf dem Weg dahin ergeht, kann dies täglich unter: http://www.greenland-crossing.de/

 

Fotos: MONTANE / Wolfgang Mayr