TRIPLE SEVEN SUMMITS: STANGL auf dem Weg zum Weltrekord

Der Mammut Pro Alpinist Christian STANGL radelt bereits zu seinem letzten Berg seines TRIPLE SEVEN SUMMITS Projekts- dem Berg Shkhara (sprich Schkara) im Kaukasus Gebirge. Als erster Mensch auf den drei höchsten Gipfeln aller sieben Kontinente zu stehen ist das Ziel des Österreichers.

Mit dem erfolgreichen Gipfelsieg des K2 am 31.Juli 2012, den der Steirer nach seinem K2 Fauxpas 2010 perfekt kommentierte, steht nur mehr ein letzter Berg vor der Bewältigung eines der größten Alpin Abenteuer dieser Zeit bevor: Der Shkhara.
Mit dem Fahrrad wird Christian STANGL den Fuß des Berges im georgischen Teil des Kaukasus Gebirges in 2 Tagen via Balkan und Türkei erreichen. Das sind ca. 3500km in eine Richtung. Für die gesamte Reise rechnet Christian STANGL 3 Monate ein, bevor er wieder zurück in sein Heimatdorf Hall bei Admont radelt.

Stangl's Radtour zum Kaukasus

Stangl’s Radtour zum Kaukasus: 3.500 km in 2 Tagen.

Das Projekt TRIPLE SEVEN SUMMITS: Das aktuelle Ziel des 46-jährigen Steirers ist es, als erster Mensch die 21 Weltgipfel zu besteigen. Die „Triple Seven Summits“ sind die höchsten, zweithöchsten und dritthöchsten Kontinentalerhebungen der sieben Kontinente. Mit dem K2 hat STANGL nun 20 von 21 Gipfel erreicht. Es fehlt nur noch der 5193 Meter hohe Mt. Shkhara an der russisch-georgischen Grenze. Im März 2013 startete STANGL los, um sein Projekt zu finalisieren. Momentan befindet er sich bereits in Zugdidi, Georgien, und hat noch 200 km bis Ushghuli am Fuße des Shkharas vor sich. Ob ihm seine Mitbewerber mit demselben Projektziel auf den Fersen sind? Der US-Amerikaner Jake Norton und der Brite Ricky Munday sind ebenfalls auf dem Run zu den „Triple Seven Summits“.

TRIPLE SEVEN SUMMITS

Die TRIPLE SEVEN SUMMITS

Die größte Schwierigkeit ist jedoch eine andere: noch nie wurden alle in Frage kommenden Gipfel einheitlich (mit der gleichen Methode) vermessen. Das übernimmt nun, unter der Mitarbeit von Geografen und Chronisten (Eberhard Jurgalski; Greg Slayden, Chris Myagar) Christian STANGL.
Nachdem bis ins Jahre 2013 keiner die genaue Liste der zweit- bzw. dritthöchsten Kontinentalgipfel kannte, löst STANGL damit eines der letzten Alpin-Rätsel – und das, im Kaukasus. Um allen Eventualitäten gerecht zu werden, besteigt STANGL 30 Gipfel, um auf jeden Fall die höchsten 21 Kontinentalerhebungen per GPS Messungen herauszufinden.

Proalpinist Christian Stangl Foto: E.Kren

Proalpinist Christian Stangl
Foto: E.Kren

 

Das heißt: Alle 29 bereits bestiegenen Gipfel wurden im Vorfeld von den oben genannten Experten abgenommen und verifiziert. Nach 7 Jahren kann dieses Abenteuer möglicherweise abgeschlossen werden.

Mehrheitlich findet man in der alpinen Literatur, dass der Berg „Dych Tau“ der zweithöchste Gipfel von Europa ist, doch auf Google Earth erscheint der Berg „Shkhara“ um 20 Meter höher, womit der „Shkhara“ der wahre „second seven summit“ des Kontinents wäre. Auch Bergsteigerlegende Reinhold Messner hält den „Shkhara“ für den zweithöchsten Gipfel von Europa. (Quelle: stol.it) Eine Vergleichsmessung von Christian STANGL wird diesen Disput lösen.
Dreifach-Weltrekord. Mit einer erfolgreichen Besteigung des Shkhara würde sich Christian STANGL einen dreifach- Rekord sichern:

1. Der Erste auf den wahren “Second Seven Summits” (die 7 zweithöchsten Kontinentalgipfel

2. Der Erste auf den „Third Seven Summits“ (die 7 dritthöchsten Kontinentalerhebungen)

3. UND: der Erste auf den „TRIPLE SEVEN SUMMITS“ (der 3 höchsten Gipfel aller Kontinente)
Somit wäre Christian STANGL der erste Mensch der auf allen drei höchsten Gipfeln aller Kontinente stand. Die Entscheidung fällt im Mai!
Das Interesse geht weit über die deutschsprachigen Grenzen hinaus. Das Projekt „Triple Seven Summits“ fasziniert nicht nur die deutschsprachigen Anhänger des Bergsports, sondern auch die Italiener und Spanier- die STANGL bereits den Titel des echten Second Summiter zugestehen. Ganz zu schweigen von jenen, die Christian STANGL am Rad auf dem Weg nach Georgien trafen oder seine Mission auf facebook verfolgen.

Auf die Frage was STANGL von den Berichten aus Italien und Spanien hält, die ihm bereits die echten Second Summits zugestehen, meint er nüchtern: „Endlich Artikel die auf geografischen Fakten beruhen.“

Unknown

 

Mehr dazu auf skyrunning.at und mammut.ch