Die „Arlberger“ Rofner & Wohlgenannt dominieren den OPEN FACES*** Stubai!

Strahlend blauer Himmel über einem tief verschneiten Gletscher: Da konnten auch die Temperaturen von ca. minus 15 Grad beim OPEN FACES*** Stubai am 23. Februar der Spannung und Gaudi bei den Ridern und Fans keinen Abbruch mehr tun. Österreich größtes Gletscherskigebiet hatte zum ersten Mal zu einem 3-Stern-Qualifier der Freeride World Tour geladen. Und sie waren gekommen, die Größen des Landes und siegten bei diesem Österreicher-Festival, das nur ein einzelner Finne auf dem Snowboard unterbrach. Martin Rofner, Katharina Schuler, Liz Kristoferitsch und Niklas Hollsten glänzten schlussendlich vor der Siegerwand an der Bergstation Eisgrat.

Es war das Battle, auf das alle gewartet hatten. Der zweifache OPEN FACES Sieger in der Kategorie Ski Men Martin Rofner traf erstmals in der Serie auf seinen Freund und Rivalen Simon Wohlgenannt. Beim Kampf um wertvolle Qualifierpunkte und einen möglichen Einstieg in die Freeride World Tour im nächsten Winter schenkten sich die beiden „Arlberger“ gegenseitig nichts. Martin Rofner aus St. Anton am Arlberg ging als erster Herr in den Bewerb und zeigte am „Egesen“ gekonnt souverän, was er drauf hat.Trotz schwieriger Schneebedingungen sahen seine Fans vom Zuschauerbereich auf der Bödelehütte aus von ihm einen flüssigen Run, der ihm am Ende des Tages wieder den Platz an der Sonne bescherte. Mit dem Vorarlberger Simon Wohlgenannt habe er immer einen harten Gegner, verriet Martin Rofner nach dem Contest mit einem Augenzwinkern. Auch wenn das Tirol-Vorarlberg Duell diesmal der Tiroler für sich entschieden hat, so sehen sich die beiden selbst weniger als Konkurrenten, sondern bezeichnen sich beide als „Arlberger“.

Auch bei den Snowboardern zeigte der OPEN FACES*** Stubai ein gewohntes Siegerbild. Der Finne Niklas Hollsten nutzte die vielen Features, die das nicht ganz leichte Face am Egesengrat ihm bot am besten und verwies diesmal sogar World Tour Rider Flo Orley auf Platz 3. Diesen überraschte, dass der Schnee härter als gedacht war und er deshalb nicht so schnell und flüssig fahren konnte wie geplant. Mit dem dritten Platz sei er aber zufrieden.

„Klar, stehe ich am liebsten ganz oben. Aber im Snowboarden bin ich immer happy, wenn es junge Leute und einen Nachwuchs gibt, der genauso gut fährt, weil nicht so der Druck von hinten da ist wie bei den Skifahrern“,

meinte der derzeit Führende des Freeride World Qualifier Rankings, an den Deutsche Johannes Schnitzer mit seinem 2. Platz beim OPEN FACES*** Stubai um 200 Punkte näher herangerückt ist.

Mit Liz Kristoferitsch war auch bei den Damen ein bekannte Größe am Start. Die österreichische Profi-Snowboarderin ist ein alter Hase im Geschäft und holte sich wie erwartet den Sieg in dieser Kategorie. Für sie war ihr erster OPEN FACES Contest ein lässiger Tag mit super lässigen Gelände, in dem sie den Schneebedingungen entsprechend eine einfach Line gewählt hatte, diese aber flüssig und solide durchgefahren war. In der Kategorie Ski Damen nutzte ebenfalls eine Österreicherin, Katharina Schuler, die Gunst der Stunde und entschied den Contest für sich.

 

 

Alle Stopps der OPEN FACES Freeride Series 2013

  • 12. Jänner 2013 OPEN FACES** Axamer Lizum (**FWQ)
  • 19. Jänner 2013 OPEN FACES** Fieberbrunn (**FWQ)
  • 26. Jänner 2013 OPEN FACES* Hochkönig (*FWQ)
  • 23. Februar 2013 OPEN FACES*** Big Mountain Stubaier Gletscher (***FWQ)
  • Neu: 15.-17. Februar 2013 OPEN FACES** Kappl (**FWQ)
  • 22. März 2013 X OVER RIDE* Kitzsteinhorn (*FWQ)
  • 23. März 2013 X OVER RIDE*** Big Mountain Kitzsteinhorn (***FWQ)

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.open-faces.com

 

Fotos: Martin Erd (ME), Zlu Haller (HALLER)