Das dritte Weltcup Wochenende für Österreichs Skibergsteiger steht bevor | 2. & 3. März 2013

Nach der Weltmeisterschaft in Frankreich steht für Österreichs Skibergsteiger der nächste Weltcup Einsatz am Programm: Für die Athleten der Nationalmannschaft im Wettkampf-Skibergsteigen geht es nach Italien, in die Region um die Stadt Clusone in der Provinz Bergamo, hier werden am kommenden Samstag, 2.3.2013, der Sprint Bewerb und am Sonntag, 3.3.2013, das Individual Rennen stattfinden.

Die Österreichische Mannschaft wird voraussichtlich aus drei Athleten bestehen, die Nationalteamtrainer Alexander Lugger für dieses Weltcupwochenende nominiert hat: der Oberösterreicher Daniel Rohringer (Gosau am Dachstein) und die zwei Tiroler Martin Weißkopf (Prägraten, Osttirol) und Alexander Fasser (Lermoos) werden unsere Nation bei diesem internationalen Bewerb bestmöglich vertreten.

Daniel Rohringer und Martin Weißkopf sind zum Skialp3 Presolana in Italien aufgrund ihrer Leistung bei der vor kurzem stattgefundenen Weltmeisterschaft einberufen worden. Schließlich waren die beiden für insgesamt 5 TopTen Plätze verantwortlich. Dasselbe erhofft sich Trainer Alexander Lugger natürlich nun auch am kommenden Wochenende:

„Martin Weißkopf ist seit Beginn der Saison Athlet des A-Kaders und hat mit seinen Ergebnissen bei der Weltmeisterschaft bewiesen, dass er zu unseren besten Leuten im Team gehört. Daniel Rohringer ist nach seiner langen Verletzungspause nun am Saisonhöhepunkt gerade zum richtigen Zeitpunkt leistungsmäßig explodiert und hat vor allem im Sprint gezeigt, wozu er fähig ist. Das Hauptaugenmerk für ihn liegt daher sicher am Samstag beim Spint Race.“

Noch nicht völlig fixiert ist der Start von Alexander Fasser, der aufgrund gesundheitlicher Probleme auch bei der Weltmeisterschaft gefehlt hat. Es entscheidet sich erst in dieser Woche endgültig, ob er sich fit genug für einen Renneinsatz fühlt und es von medizinischer und trainingswissenschaftlicher Seite aus ein OK gibt.

Daniel Rohringer und Martin Weißkopf sind natürlich nach den guten Ergebnissen ihrer letzten Rennen voll motiviert für die zwei Bewerbe und wollen ihre Leistung bestmöglich wiederholen. Für Daniel Rohringer wird der Samstag der wichtigste Wettkampftag, hier steht der Sprint am Programm. Nach einem Prolog heißt es für die Sportler sich für möglichst viele weitere Runden bis zum Finale hin zu qualifizieren. Daniel Rohringer konnte zuletzt mit einem 7. Rang in der Espoirwertung (21- bis 23-Jährige) brillieren, Martin Weißkopf sogar mit einem 5. Rang in derselben Klasse. Sein persönliches Hauptaugenmerk wird aber trotzdem auf dem Individual Race liegen. Aufstiege, Tragepassagen und Abfahrten im freien Gelände sind seine Spezialität. Ein 7. Rang in der Espoirwertung bei der Weltmeisterschaft bezeugt dies ebenfalls.

Wir werden Sie informieren, welche Ergebnisse die Österreichischen Athleten an diesen beiden Tagen mit nach Hause bringen werden.

 

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.askimo.at

 

Fotos: Werbegams / Alexander Lugger