Daniel Mösl & Oscar Scherlin gewinnen gloryfy BASTARDS 2013!

Die vierte Ausgabe des gloryfy BASTARDS unbreakable big air battle mitten in Gerlos in der Zillertal Arena war wieder einmal ein Pflichttermin für Fans gepflegter Freestyle-Action und so verwandelte sich das idyllisch verschneite Dorfzentrum für einen Tag lang in den Nabel der Freestyle-Welt. Der Tiroler Daniel Mösl dominierte das Finale im Snowboarden. Den Sieg in den Freeski-Finals holte sich Oscar Scherlin aus Schweden.

Im Flutlicht-Finale kämpften die besten acht Snowboarder und die besten acht Freeskier unter sternenklarem immel um insgesamt EUR 11.000,- Preisgeld. Auf dem beeindruckenden Setup mitten im Dorfzentrum von Gerlos – gebaut aus insgesamt 25.000 Kubikmeter Schnee – bestaunten rund 3.500 begeisterte Zuschauer die Show der Rider. Ein hochtechnischer Trick jagte den Nächsten und bei Luftständen von bis zu 8 Metern blieb auch die Airtime und eine gehörige Portion Style nicht auf der Strecke.

Mit perfekt ausgeführten Tricks wie einem Double Backflip Indy (in seinem Technik Run), einem Cab 540 Underflip Melon Nosbone (in seinem Style-Run) und einem fast gestandenen Triple Backflip in seinem dritten Run (bei dem er sich die Nase anbrach) holte sich der 24-jährige Österreicher in einem atemberaubenden Final-Run den EUR 4.000,- Siegerscheck in der Snowboard Wertung und verwies Alessandro Boyens aus Deutschland und Niko Länsio aus Finnland auf den zweiten und dritten Platz.

Bei den Freeskiern griff Oscar Scherlin (21) aus Schweden tief in die Trickkiste und sicherte sich mit einem Switch 1080 Tail (in seinem Technik-Run) und einem Cork 540 Tail (in seinem Style-Run) den obersten Podesplatz. Dicht auf den Fersen waren ihm Flo Geyer aus Deutschland und Viktor Moosmann aus Österreich die sich den zweiten und dritten Platz in der Freeski-Wertung sichern konnten!

Für das bereits aufgeheizte Publikum, das durch die unschlagbare Moderatoren Kombination aus Freeski-Koryphäe Martin Misof und Snowboardszene-Original Chris Cab auf Touren gebracht wurde, hieß es danach ab ins Partygetümmel. In vier Locations wurde der Abend würdig beendet mit DJs wie den Wax Wreckaz, Judge Reini oder Invasion Sound an den Plattenspielern.

 

 

Fotos: Sautnerfoto, www.sedlakphoto.com