ServusTV: ‚Bergwelten‘ – Die Grandes Jorasses-Nordwand |Freitag, 25. Jänner, 20.15 Uhr

Die sechs großen Nordwände der Alpen: Düster, kalt, abweisend, steil – Nordwände sind der Inbegriff des extremen Bergsteigens. Ganz besonders gilt dies für die Nordwände von Eiger, Matterhorn, Grandes Jorasses, Piz Badile, Großer Zinne und Petit Dru. Sie verkörperten im 20. Jahrhundert jene Ziele, die ein Bergsteiger gemacht haben musste, um zur Elite zu zählen. Bis heute sind sie Spielwiesen der Extremen.

Folge 6: Die Grandes Jorasses-Nordwand: Warum kehren Menschen immer wieder in die Berge zurück?

Vor 15 Jahren erlebte Robert Steiner einen schrecklichen Unfall: Er überlebte 1997 in der Nordwand der Grandes Jorasses (Frankreich/Mont Blanc-Massiv) einen 50-Meter-Absturz. Schwer verletzt hing er zwei Tage und Nächte zwischen Leben und Tod, bevor er per Hubschrauber gerettet werden konnte.

Um das Geschehene zu bewältigen, kehrt Robert Steiner 15 Jahre nach dem Unfall mit seinem Freund Felix Berg in die Wand zurück. Kurz bevor die beiden den Durchstieg vollenden können, nimmt das Geschehen eine dramatische Wendung.  Was hoffnungsvoll beginnt, endet in einer erneuten Katastrophe: Felix Berg wird von einem fallenden Stein schwer verletzt und in letzter Minute geborgen. Fortan muss sich Robert Steiner auch noch mit der Frage nach Schuld auseinandersetzen.

Inszeniert werden Steiners Erlebnisse mit den Geschichten zweier Vorgänger, die ebenfalls nach einer Begegnung mit dem Tod durch die Wand zurück ins Leben fanden: Rudi Peters (1913-2008), der bei einem Rückzug 1934 seinen Seilpartner verlor und ein Jahr darauf als Erster die Nordwand durchstieg, sowie René Desmaison (1930-2007), der 1973 eine Neuroute beging, auf der er zwei Jahre zuvor eine 342-stündige Odyssee und den Verlust seines Begleiters durchlebt hatte.

Zitate Robert Steiner:

„Der Moment, an dem ich gemerkt habe, an dem ich so nah an den Tod dran kam, war eigentlich überhaupt nicht schrecklich. Das war eigentlich ein eher spannender Moment. Das war ein Moment, wo ich mir gedacht habe: Wie geht’s jetzt weiter? Und ich habe gemerkt, das Sterben auf diese Art und Weise ist schmerzfrei und völlig ohne schlechte Erfahrungen dabei.“

„Dass dort oben, wo schon mal etwas passiert ist, in leichtem Gelände, genau dort ein Stein losgeht, der Stein genauso runterspringt, dass er einen Seitwärtsdrall kriegt, fast um die Ecke springt, genau auf den Stand drauf, auf den Felix, das ist sehr verstörend. Als ob der Berg noch mal zeigen will, du gehörst hier nicht hin, und das, was du machst, ist falsch, die Ziele, die du dir setzt, sind falsch, und du sollst jetzt aufhören.“

Zitat Felix Berg:

„Die Berge können nichts dafür, dass wir zu denen gehen. Und dass da mal ein Unfall passiert, das ist halt so. Bei mir war’s halt einfach schwarz, und dann ist es wieder hell geworden und das war’s. Wär ich gestorben, wär’s halt schwarz gewesen, und das wär’s dann wahrscheinlich gewesen. Schwarz, für immer.“

 

 

  • Regie: Tom Dauer, Gerald Salmina
  • Drehbuch: Jochen Hemmleb
  • Produzent: Gerald Salmina
  • Sendungsverantwortlicher: Hans-Peter Stauber

 

LINK zur Vorschau: ‚Bergwelten. Die Grandes Jorasses-Nordwand‘

 

Fotos: ServusTV / planetwatch