„Urgewalten“ Blaue Wunder – geheimnisvolle Bergseen: ServusTV – Freitag, 30.11.2012, 20.15 Uhr

Die höchsten, tiefsten, kältesten und extremsten Gewässer: Bergseen, geheimnisvolle Juwelen der Alpen – kaum jemand vermutet in solchen Gewässern auf über 2000 m Höhe in kargem Fels oder gar Eis Leben. Doch wer ganz genau hinsieht, entdeckt im Wasser dieser Seen Überlebenskünstler mit erstaunlichen Fähigkeiten. Mikroorganismen, die giftige Gase unschädlich machen, widerstandsfähige Urtiere, die sich in den Tiefen über lange Zeit versteckt haben, hochspezialisierte Lebewesen mit eingebautem Sonnenschutz, der Menschen neidisch macht. Und genau deshalb erhoffen sich Forscher hier ganz aktuell Antworten auf bisher ungelöste Fragen.

Man weiß noch nicht besonders viel über Hochgebirgsseen, ihre Erforschung steht eigentlich noch in den Anfängen. Erst allmählich wird die Bedeutung dieser speziellen Ökosysteme klar. Sie sind nicht nur eine Art Frühwarnsystem für globale Veränderungen. In ihnen lassen sich Phänomene studieren, aus denen man erstaunliche Erkenntnisse gewinnen kann.

Ziehen sich Gletscher zurück, bilden sich aus dem Schmelzwasser ganz neue, junge Seen, die es Forschern ermöglichen, sich 10.000 Jahre in der Zeit zurück zu bewegen. Limnologen begeben sich in einer aufwändigen Expedition auf die Suche nach ersten Lebensspuren und verfolgen wie in einem Modell, wie das Leben nach der letzten Eiszeit seinen Anfang nahm.

Haben sie erst einmal ihre Verbindung zum Gletscher verloren, sind Hochgebirgsseen meist extrem klar. Nicht nur das menschliche Auge, auch die Sonnenstrahlung kann bis tief auf ihren Grund sehen. Sie ist hier um ein vielfaches aggressiver. Organismen in diesen Gewässern haben erstaunliche Tricks entwickelt, um sich gegen die aggressive UV-Strahlung in dieser Höhe zu schützen – Fähigkeiten, von denen der Mensch gerne lernen möchte.

In den Alpen gibt es einen See, der ein auf der ganzen Welt äußerst seltenes Phänomen aufweist. In seinem Inneren gibt es verschiedene Wasserschichten – giftige und ungiftige, die sich nicht miteinander mischen. Eine Art Filterschicht aus Bakterien ermöglicht dennoch Leben. Ihre Fähigkeiten faszinieren die Forscher und können ganz praktische Anwendung finden.

Der Winter im Hochgebirge ist extrem lang und hart. Dennoch schaffen es Amphibien, in knapp 3000 Metern Höhe zu überwintern. Hochgebirgsseen stellen Grasfrösche vor besondere Herausforderungen. Zoologen wollen mehr erfahren über die Tricks der kleinen Überlebenskünstler im Hochgebirge.

Es ist eine faszinierende Welt hoch oben in den Alpen, deren Rätseln dieser Film auf den Grund geht. Die Dokumentation begleitet Forscher auf ihre spannenden Expeditionen zu meist schwer erreichbaren Hochgebirgsseen in Österreich und der Schweiz und gibt besondere Einblicke in diese kostbaren Naturjuwelen.

 

 

Link zu Servus TV www.servustv.com

 

Fotos: Servus TV