Deutsche Nationalmannschaft Skibergsteigen: Nicht nur durch Leistungen auffallen!

Die deutsche Nationalmannschaft der Skibergsteiger wird von Maloja eingekeidet: Am Freitag, den 19. Oktober, präsentierte sich die Nationalmannschaft der Skibergsteiger in Rimsting am Chiemsee im neuen Gewand. Die Firma Maloja rüstet die erfolgreichen deutschen Athleten in der kommenden Saison mit funktioneller und modischer Bekleidung aus.

„Mit der Kooperation möchten wir unsere Produkte technisch weiter verbessern. Wir sind gespannt auf die Reaktionen im Weltcup“,

sagte Peter Raeuber, Geschäftsführer von Maloja, zu Beginn der Veranstaltung.

Angeführt vom amtierenden Europameister im Sprint, Seppi Rottmoser aus Rosenheim, nahmen seine Mannschaftskollegen Alexander Schuster, Cornelius Unger und Toni Palzer eine mit moderner und funktioneller Winterbekleidung vollgepackte Tasche in Empfang.

„Ohne die Unterstützung von Sponsoren und Pool-Partnern könnte man sich international kaum behaupten“,

stellte Martin Dufter, Chef-Organisator beim DAV Regionalstützpunkt Skibergsteigen Berchtesgadener Land, fest und bedankte sich beim neuen Sponsor Maloja.

Seit wenigen Tagen bedeckt der erste Schnee die Gipfel des Berchtesgadener Landes. Für die deutschen Athleten läuft die Vorbereitung auf die kommende Saison bereits seit einigen Wochen auf Hochtouren. Der Weltmeister bei den Junioren, Toni Palzer aus Ramsau, hofft, dass er seine überragende Form aus dem Sommer mit in die neue Saison nehmen kann. Die großartigen Erfolge der letzten Saison werden nicht leicht zu bestätigen sein.

„Diese Saison wird bestimmt nicht einfach, weil ich mich im Februar auf meine Gesellenprüfung konzentrieren muss“,

sagte er vorausschauend. Dennoch erwartet er von sich selbst einen weiteren Leistungssprung und versicherte, dass – trotz der Erfolge bei Berglauf-Wettkämpfen im Sommer – das Skibergsteigen seine Hauptsportart bleiben wird. Seppi Rottmoser holte sich – wie jeden Sommer – in der trainingsfreien Zeit die „Freude an den Bergen“ zurück. Schwierigste alpine Touren in Fels und Eis gehören für ihn zur Erholung dazu.

„Natürlich möchte ich meinen Titel im Sprint verteidigen. In dieser Disziplin sehe ich meine Stärke“,

sagte er mit Blick auf die neue Saison. Mit 78 Kilogramm gehört er zu den Kraftpaketen im Rennzirkus.

„Schließlich trage ich einen Zementsack mehr mit mir herum als die schnellsten Skibergsteiger“,

fügte er schmunzelnd hinzu. Als Mannschaftssprecher freute sich der gebürtige Rosenheimer, Seppi Rottmoser, ganz besonders über die Kooperation mit Maloja.

„Es ist toll, die Unterstützung von einer Firma aus der Heimatregion zu bekommen. Mit der Bekleidung werden wir diesen Winter ganz bestimmt auffallen“,

fasste er den Einkleidungstermin in Rimsting am Chiemsee zusammen.

 

 

Link zum DAV Regionalstützpunkt BGL & Chiemgau www.stuetzpunkt-skibergsteigen-bgl.de

 

Fotos: Johannes Schmid