ISPO BIKE 2012: ISPO BIKE unter Strom – Schlussbericht
  • Gut 6.000 Fachbesucher aus 46 Ländern
  • Konzentration auf E-Mobilität wurde begrüßt

Die ISPO BIKE 2012 schließt heute nach vier Tagen ihre Tore. Gut 6.000 Fachbesucher aus 46 Ländern informierten sich über die Neuheiten der 290 Aussteller auf dem Gelände der Messe München. Damit zeigt sich die Fahrradmesse der ISPO in ihrem vierten Jahr auf Fachpublikumsseite stabil. Neben Deutschland zählten Österreich, Italien, die Tschechische Republik und die Volksrepublik China zu den stärksten Besucherländern.

Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München International, freut sich vor allem über die Gewinnerländer bei den Fachbesuchern:

„Die stärksten Zuwächse verzeichnete die ISPO BIKE unter anderem aus der Volksrepublik China und Taiwan. Diese Entwicklung unterstreicht die zunehmende Bedeutung der Messe im wichtigen asiatischen Markt.“

37 Prozent der Fachbesucher bewerteten die ISPO BIKE in einer Besucherbefragung als ausgezeichnet bis sehr gut, weitere 38 Prozent als gut. Darüber hinaus sind 53 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass die ISPO BIKE an Bedeutung gewinnen wird. Weitere 31 Prozent attestieren der Messe eine gleich bleibende Bedeutung. Positiv hervorgehoben wurde die gute Arbeitsatmosphäre und die hohe Qualität der Besucher: 89 Prozent zählten zu der Gruppe der sogenannten Entscheider. Zu den Top-Zielen der Fachbesucher zählte einmal mehr die E-Mobility Halle mit Ausstellern aus den Bereichen E-Bikes und Pedelecs sowie Ladestationen. 49 Prozent der Fachbesucher bewerteten das dortige Angebot mit ausgezeichnet bis sehr gut, weitere 43 Prozent mit gut. Ausgiebig getestet wurden die über 250 Testräder, die in den Check-In Ständen rund um den weltweit größten TEST IT Indoor-Parcours für E-Bikes und Pedelecs bereit standen.

„Mit der klaren strategischen Ausrichtung auf die Wachstumsthemen E-Bikes und Pedelecs sowie Urban Biking haben wir einen wichtigen Schritt in Richtung ‚führende Plattform für Fahrradmobilität‘ getan. Beide Bereiche sind in diesem Jahr qualitativ und quantitativ gewachsen“,

erklärt Klaus Dittrich zum Abschluss der Messe.

Am Wochenende besuchten über 10.000 Endverbraucher die ISPO BIKE. Der Rückgang ist vor allem der Absage des Go Big or Go Home Dirtjump Wettbewerbs geschuldet, der sich in der Vergangenheit als Publikumsmagnet erwies, in Folge der Konzentration auf die Themen E-Bikes und Pedelecs sowie Urban Biking jedoch nicht mehr realisiert wurde.

 

Statements:

  • Mario Moeschler, Vertriebsleitung / Head of Sales Accell Germany GmbH /Hercules:

„Die Qualität der Kontakte ist im Schnitt hochwertiger, es ist einfach mehr Zeit für Verkaufsgespräche und daraus resultierende Abschlüsse. Die Organisation vor Ort und auch im Vorfeld der Messe ist hervorragend.“

  •  Peter Schlitt, Geschäftsführer ADP Engineering GmbH:

„Die Profilschärfung der ISPO BIKE auf die Themen Urban und E-Mobility ist für uns – gerade in Hinblick auf unsere Faltradmarke Flik – der richtige Schritt. Letztlich können wir hier in München aber auch unsere hochwertigen Mountainbikes der Marke Rotwild einer kaufkräftigen Klientel zeigen.“

  • Tobias Schweter, General Manager GER/AUT/CH/FL Cycling Sports Group Europe B.V.:

„An den Fachhandelstagen wurden unsere Erwartungen erfüllt. Die Publikumstage – vor allem im E-Bike-Testbereich – wurden sehr gut angenommen. Die Organisation und die Betreuung durch das Team der Messe München waren vorbildlich.“

  • Mario Preining, CCO eRide Industries GmbH:

„Der Gewinn des ISPO BRANDNEW Awards 2011 war für EGO-Kits ein Breakthrough-Erlebnis. Die Bewertung von Experten und Branchen-Insidern ist gerade für neue Konzepte und Produktideen sehr wichtig. In Verbindung mit intensiver medialer Verbreitung ergab sich in kürzester Zeit hohe Anerkennung, Produkt-Verständnis und Bekanntheitsgrad. Es freut uns im Jahr 2012 als Partner des ISPO BRANDNEW Awards weitere junge Marken fördern zu können. Ein Highlight war in diesem Zusammenhang der Weitsprung-Weltrekord für E-Bikes, den Michael Pruckner aufgestellt hat, beschleunigt von einem E-Motor der Marke EGO Kits.“

  • Hannes Neupert, 1.Vorsitzender Extra Energy e.V.:

„Die Ausrichtung auf die Elektromobilität war die richtige Entscheidung, dies hat sich jetzt schon gezeigt. Das Thema ist gut zur Geltung gekommen.“

  • Mike Dietz, Senior Produktmanager Kettler Bike:

„Alle Händler, die wir eingeladen haben, sind gekommen. Wir sind mit dem Messeverlauf also sehr zufrieden. Durch unsere Präsentation in der E-Mobility Halle und den Check-In-Stand direkt am Parcours konnten Händler und Endverbraucher unsere Neuheiten direkt testen und so unmittelbar erleben.“

  • Edward Benjamin, Präsident Light Electric Vehicle Association:

„Ich habe es auf der ISPO BIKE leichter gefunden, Zeit mit LEVA Mitgliedern zu verbringen und hatte auch mehr Zugang zu wichtigen Industriekontakten als bei anderen Shows. Münchens ausgezeichnetes U-Bahn Netz und das weltklasse Hotel- und Gastgewerbe haben uns Zeit und Geld gespart. Wir haben mehr geleistete Arbeit, in kürzerer Zeit, ohne Kämpfe um Hotels, Taxis oder Rückstaus.“

  • Philipp Saylen, Geschäftsführer Zuri GmbH:

„Der ISPO BRANDNEW Award und unsere Auszeichnung zum Gesamtgewinner hat uns eine einzigartige Medienaufmerksamkeit geboten. Einen besseren Marktstart als in den führenden TV und Printmedien mehrfach erwähnt zu sein, hätten wir uns nicht erträumen können. Wir erhoffen uns durch die Auszeichnung weiteres Vertrauen der Kunden in Zuri und Bambusräder aufzubauen und im kommenden Jahr der etablierte Anbieter von Bambus-Bikes in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu sein.“

 

Weitere Informationen zur ISPO BIKE 2012 finden Sie unter www.ispo.com/bike und auf ISPO BIKE auf facebook: http://www.facebook.com/ispobike

 

Foto: ISPO BIKE 2012