NEU: Dreitägiger Ferienzug des Alpenverein-Museums

Der Ferienzug fährt durch die Berge – drinnen und draußen: Im Rahmen des Innsbrucker Ferienzuges konnten bei einem dreitägigen Ferienprogramm (6.8.-8.8.2012) des Alpenverein-Museums die begeisterten Teilnehmer im Alter von 8 bis 12 Jahre die Berge mal drinnen und mal draußen erleben!

Im Rahmen des Innsbrucker Ferienzuges konnten bei einem dreitägigen Ferienprogramm des Alpenverein-Museums die begeisterten Teilnehmer die Berge mal drinnen und mal draußen erleben. Der erste Tag war dem spannenden Thema „Relief“ gewidmet, wobei bei einem spielerischen Rundgang die Miniatur-Berge in der Ausstellung genauer unter die Lupe genommen wurden. Anschließend bastelte jedes Kind seinen eigenen Lieblingsplatz in den Bergen selber.

Am zweiten Tag ging es wandernd nach draußen auf einen Sinnepfad, der die Gruppe raus aus der Stadt bis auf den Gramart-Boden führte. Neben zahlreichen Sinnesspielen kam dort natürlich auch das Grillen und Toben nicht zu kurz. Am Nachmittag vertieften sich die Kinder mit geschärften Sinnen in das Spielen im Wald mit Naturmaterialien. In zufriedener und ausgelassener Stimmung wurde am späten Nachmittag der Heimweg angetreten. Der letzte Tag begann mit einer Schatzsuche, bei der die Teilnehmer zunächst verschiedene Orientierungsmethoden in der Ausstellung des Alpenvereins kennenlernten. Selbst ausprobieren konnten sie diese anschließend bei einer Spurensuche, die sie durch die gesamte Innsbrucker Innenstadt führte. Im Hofgarten konnte am Ende mit Hilfe eines GPS-Gerätes der Schatz von allen gehoben werden. Abgerundet wurde das abwechslungsreiche Ferienprogramm mit Bergszenen, die aus Improtheaterspielen entstanden und der Präsentation der Basteleien der vergangenen Tage. Sowohl die museumspädagogischen Betreuer, als auch die Teilnehmer zeigten sich zufrieden mit der wie immer zu kurzen Fahrt durch die Berge – drinnen und draußen!

 

Am Dienstag, 21. August um 15.00 Uhr gibt es die Gelegenheit mit dem TeenExpress noch mehr Improvisationstheater im Museum auszuprobieren. Anmeldung bei Christina Blum, Besucherservice, unter 0664 8556434, bergeleidenschaft@alpenverein.at

 

KONTAKT:

Christina Blum, +43/664/8556434, bergeleidenschaft@alpenverein.at
Alpenverein-Museum
Besucherservice

 

WEITERE INFORMATIONEN:
Berge, eine unverständliche Leidenschaft Ausstellung des Alpenverein-Museums in der Hofburg Innsbruck 2009 – 2012 geöffnet: ganzjährig und täglich 9:00 bis 17:00 Uhr (letzter Einlass: 16:30 Uhr)

Mittwoch = Abendführung um 17.15 Uhr
Sonntag = Familientag, Familienführung um 15.00 Uhr

www.alpenverein.at/leidenschaft
Hofburg, Rennweg 1, 6020 Innsbruck
Alpenverein-Museum
bergeleidenschaft@alpenverein.at, T.0043 (0) 512/59547-19, T.0664/ 8556434

 

ZUR AUSSTELLUNG: „BERGE, EINE UNVERSTÄNDLICHE LEIDENSCHAFT“

Das Alpenverein-Museum ist seit drei Jahren bis Ende 2012 in der Kaiserlichen Hofburg zu Innsbruck beheimatet und zeigt die Ausstellung »Berge – eine unverständliche Leidenschaft« mit großem Erfolg: Bisher wurde sie von 150.000 Besuchern gesehen und mit mehreren Preisen ausgezeichnet. „Berge, eine unverständliche Leidenschaft“ widmet sich den vielen Dimensionen des Bergsteigens, das Körper, Geist und Seele wohl tut, aber auch über die Maßen in Anspruch nimmt. Gerade in der Kombination von Bewegungsdrang und Forschungstrieb muteten sich Menschen in der Geschichte des Alpinismus viel zu. Grundlage für die Aktivitäten in der Höhe war ein Umschlagen der Gebirgswahrnehmung. Der Berg, der immer als Unding gegolten hatte, wurde im späten 18. Jahrhundert interessant, reizvoll, schön. Die Kunst reagierte auf diese Wende und beförderte sie ihrerseits, die Wissenschaft zog mit, und der Alpintourismus ließ nicht lange auf sich warten. Bis heute ist die Imagologie des Berg-steigens geprägt von der Ambivalenz des Aufregenden. Jedoch, so unverständlich, wie es in der Ausstellung ein wenig kokett behauptet wird, bleibt die Liebe zu den Bergen und dazu, sie zu bezwingen, nicht. Ganz im Gegenteil: Auf rund 700 qm finden sich Exponate des Bergsteigeralltags wie Nähzeug oder Bergschuhe berühmter Montanisten, Gemälde und Karten, wissenschaftliche Beiträge, Filme – kurz alles, was rund ums Bergsteigen von Bedeutung ist.

 

Fotos: Alpenverein-Museum