Skeleton Sea Ausstellung am 27. Juli in der Münchener Globetrotter Filiale

Die Künstlergruppe Skeleton Sea präsentiert ab 27. Juli in den Räumen der Münchener Globetrotter Filiale ihre Ausstellung mit vier eindrucksvollen Skulpturen. Diese verbleiben für ein ganzes Jahr im Globetrotter Haus und sorgen so für eine dauerhafte Präsenz der Botschaft „KEEP THE OCEANS CLEAN“.

Skeleton Sea ist ein Gemeinschaftsprojekt dreier Künstler und Surfer: Luis de Dios aus Spanien, Xandi Kreuzeder aus Deutschland und João Parrinha aus Portugal.

Die Künstlergruppe arbeitet kontinuierlich an ihrer Vision, Mutter Natur, Surfen und die Kunst zu verbinden. Ihre einzigartigen Skulpturen schärfen das Bewusstsein für die Sauberhaltung der Meere und einen verantwortlichen Umgang mit den Ressourcen unseres Planeten. Ozeane und Strände sauber zu halten sowie die Natur und Menschenrechte zu respektieren, werden durch die Skeleton Sea Kunstwerke zum Ausdruck gebracht.

Sie bestehen aus Treibholz, Strandgut und abgewetterten, scheinbar unnützen Materialien. So entstehen skelettartige Objekte und verschiedenste Installationen, die alle die übergeordnete Botschaft „Keep the oceans clean!“ transportieren.

Folgende Skulpturen werden in der Ausstellung gezeigt:

  • „Miss Flip Flop“ – eine Fischskulptur, die aus angespülten Flip Flops besteht und so das Problem der zunehmenden Verschmutzung unserer Ozeane symbolisiert.
  • „Last Tuna II“ steht für die dramatischen Folgen der Überfischung und Meeresverschmutzung, die das Aussterben vieler Meereslebewesen verursachen.
  • Mit der „Abyss“ zeigen die Künstler ihre Vision eines Meeresbewohners der Zukunft. Das imposante Werk wurde aus verschiedenem Treibgut und Strandabfällen gefertigt und ernährt sich ausschließlich von Müll, da es im Ozean keine Nahrung mehr findet.
  • Dass Plastikmüll auch für Seevögel eine lebensbedrohliche Gefahr darstellt, veranschaulicht der „Albatross Exhibitionist“. Sein Magen ist voll von Abfällen, die der Vogel mit Nahrung verwechselte und so langsam und qualvoll starb.

Begleitend zur Ausstellung informieren die Künstler durch Informationstafeln über die dramatischen Folgen der zunehmenden Meeresverschmutzung. Ölkatastrophen, Überfischung und Ausbeutung sowie die enorme Zunahme der Abfallmengen in den Ozeanen sind die drei großen Problemfelder, auf die die Künstlergruppe Skeleton Sea mit ihren Arbeiten aufmerksam machen möchte.

Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten Mo. – Sa. von 10:00 – 20:00 Uhr kostenlos besucht werden.

Adresse: Globetrotter München, Isartorplatz 8-10, 80331 München

Fotos: www.skeletonsea.com