Bartgeier zu bestaunen im Beobachtungsstand im Fleißtal

Für alle Tierliebhaber gibt es jetzt was ganz Besonderes: Die frisch ausgewilderten Bartgeier Glocknerlady und Inge befinden sich seit dem 23. Juni 2012 in freier Wildbahn und haben ihr neues Zuhause im Nationalpark Hohe Tauern gefunden. Die aus Andalusien stammenden Jungvögel lassen sich täglich zwischen 9 und 18 Uhr von einer eigens dafür eingerichteten Station im Fleißtal in ihrem Horst beobachten. Darüber hinaus können Gäste noch bis zum 29. August an jedem Mittwoch in Begleitung von Nationalpark-Rangern vom Schareck bis ins Große Fleißtal wandern und die prächtigen Greifer aus nächster Nähe betrachten.

Die Wiederansiedlung des Bartgeiers zählt zu den erfolgreichsten Artenschutzprojekten im Nationalpark Hohe Tauern und stellt einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der vielfältigen Tierwelt in den Alpen dar. Als Beweis für den Zuchterfolg wird der erste Kärntner Junggeier seit dem Jahr 1880 Ende Juli zu seinem Jungfernflug starten.

Michael Knollseisen genießt den Ruf eines renommierten Wildtierexperten und ist seit zwölf Jahren für die Aufzucht der Geier in der Nationalparkregion zuständig. Er begleitet die seltenen Vögel von Beginn an bis zum Tag ihrer Auswilderung und weiß großen und kleinen Besuchern jede Menge Spannendes und Wissenswertes über seine jungen Schützlinge zu berichten.

Gäste, die das Heranwachsen von Glocknerlady und Inge mit dem Nationalpark-Experten Michael Knollseisen verfolgen wollen, können sich bis jeweils Dienstag unter der Telefonnummer 0043-(0) 4784 / 701 direkt im Büro der Nationalpark-Region anmelden. Weitere Informationen zu den Bartgeiern oder Wildtierbeobachtungen unter: www.nationalpark-hohetauern.at/nationalpark

Foto: Michael Knollseisen