European OutDoor Speedcup: Spitzen-Zeiten an der Zehnmeterwand

Auf der OutDoormesse in Friedrichshafen wurde am vergangenen Samstag, den 14. Juli, unter der Weltelite der Speedkletterer der European OutDoor Speedcup ausgetragen. Der Wettkampf wurde  ausgerichtet vom Deutschen Alpenverein, den Sieg bei den Herren trug Viacheslav Vedenchuk aus Russland davon. In 3:96 Sekunden raste er durch die normierte Speedroute – auf 4:20 Sekunden stand die offizielle Weltbestzeit für die Zehnmeter-Distanz zuvor.

Ähnlich hochklassig ging es bei den Damen zu, wenn auch die offizielle Weltbestmarke um neun Hundertstelsekunden verpasst worden war. Überraschend hatte die vermeintliche Außenseiterin Anouck Jaubert aus Frankreich am Ende die Nase vorne. Mit 5:48 Sekunden war sie im Finale knapp zwei Zehntelsekunden schneller als die aktuell weltcupführende Alina Gaydamakina aus Russland.

Hanne Schächtele und Simon Bosler sind Deutsche Speedmeister

Die deutschen Starter hatten bei dem sehr starken internationalen Teilnehmerfeld nur Außenseiterchancen. In die Runde der besten Acht schaffte es denn auch keiner der DAV-Starter. Die Deutsche Meisterschaftswertung, die aus den drei Speedcups in Balingen, München und Friedrichshafen errechnet wurde, ging bei den Herren an Simon Bosler vom DAV Schwaben, den Vizemeistertitel holte sein Bruder Joshua. Den dritten Platz sicherte sich Johannes Kilian vom DAV Stuttgart. Deutsche Speedmeisterin darf sich Hanne Schächtele vom DAV Heilbronn nennen; sie sicherte sich den Titel vor Andrea Fichtner vom DAV Stuttgart und Anja Schreiber vom DAV Schwaben.

Komplette Ergebnisse: www.digitalrock.de

Fotos: DAV – Marco Kost