Start der Vorstieg-Weltcupsaison 2012 am 12./13. Juli 2012

Diesen Donnerstag und Freitag (12./13.07.2012) startet nun endlich der neun Stationen umfassende Vorstieg-Weltcup 2012 in Chamonix am Fuße des Mont-Blanc. Genau 62 Tage vor Beginn der Kletter- Weltmeisterschaften (12.-16.09.2012) in der französischen Hauptstadt Paris wird in Chamonix zum Weltcupauftakt wieder eine Rekord-Kulisse von mehr als 15.000 Zuschauern erwartet. Für Spannung und tolle Stimmung ist beim ersten internationalen Vergleich für Jakob Schubert, Johanna Ernst und Co jedenfalls gesorgt!

Traditionell ruft Anfang Juli die französische Alpin-Metropole Chamonix – Austragungsort der ersten olympischen Winterspiele im Jahr 1924- die weltbesten Kletterer in den Disziplinen Vorstieg und Speed zum Weltcup-Klassiker am Fuße des Mont-Blanc.

Im Vorjahr sorgten Angela Eiter und Jakob Schubert mit zwei Siegen in Chamonix für einen perfekten Saisonstart aus Österreichischer Sicht. Während Rekord-Weltmeisterin Angela Eiter heuer auf die Teilnahme bei den ersten zwei Weltcups der Saison verzichtet und beim Heim-Weltcup in Imst (10./11.08.2012) in die Saison einsteigt wird bei den Herren der Gesamtweltcupsieger 2011 – Jakob Schubert – als einer der beim Saisonauftakt gehandelt.

„Ich selbst sehe mich in Chamonix keinesfalls als Top-Favorit. Bis Anfang Juni lag mein Schwerpunkt ganz klar auf der Disziplin Bouldern. Erst nach dem Boulder-Weltcup in Vail habe ich das Training umgestellt. Mein erklärtes Saisonziel ist der Weltmeistertitel im Vorstieg Mitte September in Paris. Darauf ist der ganze Aufbau ausgerichtet. Trotzdem fühle ich mich bereits sehr gut und wenn’s gut läuft ist ja vielleicht sogar ein Platz auf dem Podium in Chamonix möglich. Im Hinblick auf den Gesamtweltcup ist es wichtig, vom ersten Bewerb an vorne dabei zu sein! Dennoch mache ich mir zum Saisonauftakt keinen Druck und werde versuchen die einzige Atmosphäre in Chamonix zu genießen“ analysiert Jakob Schubert die Ausgangssituation vor dem ersten Weltcup.

Neben Jakob Schubert hat ÖWK-Teamcoach den Weltranglisten-Zehnten Mario Lechner, Junioren-Europameister Max Rudigier und Lukas Köb für den Saisonauftakt in Chamonix einberufen.

Bei den Damen hat Teamcoach Heiko Wilhelm auch in Abwesenheit von Weltmeisterin Angela Eiter die „Qual der Wahl“. Das sechsköpfiges Team im Vorstieg besteht aus Bacher Barbara, Ernst Johanna, Posch Katharina, Röck Magdalena, Schranz Christine und Stütz Christina.

„Ernst, Posch, Schranz und Bacher sind aktuell unter den Top-10 der Weltrangliste. Magdalena Röck ist amtierende Jugendwelt- und Jugendeuropameisterin. Eine Konstellation die sicher nicht die schlechteste ist und auf einen guten Saisonauftakt hoffen lässt!“ freut sich Wilhelm über die Dichte an Top-Athletinnen im Damenkader.

Ein Mix aus Anspannung und Vorfreude herrscht auch beim Trainerteam.

„Dennoch ist der Saisonauftakt immer etwas ganz Besonderes. Unser Trainerstab rund um Reini Scherer und Rupert Messner hat alles dafür getan, das Team optimal auf den Saisonauftakt vorzubereiten. Dennoch ist natürlich eine gewisse Anspannung und Nervosität da. Schließlich ist der Bewerb in Chamonix der erste internationale Vergleich in der heurigen Saison.“ weist Wilhelm dem Auftaktbewerb zusätzliche Bedeutung zu.

Paralell zum Vorstiegsweltcup findet in Chamonix auch ein Speed-Weltcup statt. Erstmals entsendet der Österreichische Wettkletterverband den 2012 neu formierten und drei Damen umfassenden Speed-Kader zu einem Speed-Weltcup um erste Erfahrung im Weltcupzirkus zu sammeln.

Nach zahlreichen Trainingslehrgängen und einem gelungen internationalen Saisonauftakt auf Europacup-Ebene gibt es in Chamonix eine Premiere aus Österreichischer Sicht. Die Athletinnen des heuer erstmals formierten Speedkaders nehmen am Speed-Weltcup in Chamonix teil.

Für die 20-jährige Stefanie Pichler (OÖ), amtierende Staatsmeisterin und Junioren- Vizeweltmeisterin, ist Chamonix der fünfte Weltcupeinsatz im Speed in ihrer Karriere. Die beiden anderen Österreicherinnen, Jugend-Vizeweltmeisterin Alexandra Elmber (16 Jahre, SBG) und Nina Lach (17 Jahre, STMK) feiern in Chamonix ihr Weltcup- Debüt.

Mit zwei Podestplätzen (2. Platz Elmer, 3. Platz Lach) beim Speed-Eurpacup am 08.07.2012 – ebenfalls in Chamonix – und einem neuen Österreichischen Speed- Rekord (10,44 sec) durch die erst 16-jährige Alexandra Elmer haben sich beide für ihren ersten Weltcupeinsatz empfohlen. Auch Stefanie Pichler hat Anfang Juli mit einem starken sechsten Platz beim European Speed Event in München aufgezeigt und musste sich erst im 1/8-Finale der amtierenden Europameisterin Edyta Ropek (POL) geschlagen geben.

„Unsere Mädels können ohne Druck klettern. Alle drei haben das WM-Limit von 11,50 sec bereits erfüllt und nun geht es insbesondere für Nina (Anm. Lach) und Alexandra (Anm. Elmer) erstmals darum dünne Weltcup-Luft zu schnuppern. In ihren Jahrgängen gehören unsere Athletinnen bereits zur Weltspitze. Jetzt folgt der erste wirkliche Vergleich mit der Weltspitze in der allgemeinen Klasse. Es wird sicherlich interessant, wie groß der Abstand tatsächlich ist.“ nimmt ÖWK Spartentrainer Mark Amann „seinen“ Mädels jeglichen Druck im Vorfeld des Weltcups.

Den detaillierten Programmablauf zum IFSC Lead & Speed Worldcup in Chamonix (12./13.07.2012) finden Sie hier.

Die Startliste zum Weltcupauftakt in Chamonix finden Sie hier.

Alle Bewerbe werden als Live-Steam von der International Federation of Sport Climbing übertragen unter www.ifsc.tv !

Fotos: ÖWK – Wilhelm