SALOMON 4 TRAILS 2012: Ergebnisse der Etappen 2 bis 4 & die Gesamtergebnisse

Die zweite Etappe der SALOMON 4 TRAILS 2012 vom 05.07 von Ehrwald nach Imst nahm auf dem letzten Drittel der 39,5 Kilometer langen Strecke mit 2.288 Höhenmetern im Aufstieg eine überraschende Wendung. Francois d’Haene, der den größten Teil des Rennens die Spitzengruppe mit Philipp Reiter (GER), Thomas Lorblanchet (FRA) und Jose Francisco Gutierrez (ESP) angeführt hatte, setzte sich am letzten Anstieg zum Haiminger Kreuz deutlich ab, verfehlte kurz darauf jedoch die Abzweigung ins Tal. Der Sieger der ersten Etappe verlor durch diesen Umweg einige Minuten und erreichte das Ziel nach 4:25.57 Stunden erst als vierter der Männerkategorie.

Thomas Lorblanchet vom Team Salomon sicherte sich mit einer Zielzeit von 4:06.58 Stunden den Etappensieg. Der Trailrunning-Weltmeister von 2009 rückte damit in der Gesamtwertung auf Platz Drei vor. Knapp eine Minute nach dem Franzosen erreichte Philipp Reiter nach 4:07.18 Stunden das Ziel in Imst. Der gestrige Zweitplatzierte Jose Francisco Gutierrez konnte mit einer Zielzeit von 4:10.54 Stunden seinen Vorsprung auf Reiter nicht verteidigen. Der Läufer vom Team Avientu Tierra Tragame erkämpfte sich Rang Drei der Tageswertung und behielt vorerst Platz zwei in der Gesamtwertung.

In der Kategorie der Master Men über 40 Jahre triumphierte zum zweiten Mal ein starker Santiago Obaya Fernandez (ESP). Mit einer Zielzeit von 4:19.43 Stunden bleibt der 40-jährige Spanier vom Team Avientu Tierra Tragame Leader seiner Kategorie.

Bei den Senior Master Men über 50 Jahre erlief sich Thomas Miksch (GER) mit einer Zeit von 4:39.02 auch heute den Etappensieg. Der Titelverteidiger des vergangenen Jahres behält damit vorerst das Leader-Jersey seiner Wertungsklasse.

In der Kategorie Women siegte heute nach 5:08.22 Stunden erneut die 32-jährige Regine Schlump (GER). Die schnellste Dame der ersten Etappe, Gaby Steigmeier (SUI), musste nach der zweiten Verpflegungsstelle auf Grund von Atemproblemen aussteigen.

In der Wertungsklasse der Master Women führte Sonja Irendorfer (AUT). Die Österreicherin erreichte das Ziel heute nach 5:36.33 Stunden als erste Dame Ihrer Altersklasse.

 

Die dritte Etappe der SALOMON 4 TRAILS vom 06.07. konnte Thomas Lorblanchet (FRA) für sich entscheiden. Trotz seiner beiden Etappensiege blieb der ehemalige Weltmeister (2009) im Gesamtklassement hinter seinem Teamkollegen Philipp Reiter (GER). Erneut demonstrierten die Läufer vom Team Salomon ihre Stärke, denn Thomas Lorblanchet, Philipp Reiter und Francois d’Haene (FRA) führten das Läuferfeld mit rund 300 verbliebenen Teilnehmern über die gesamte Strecke von Imst nach Landeck an.

Thomas Lorblanchet meisterte die 31,8 Kilometer lange Etappe mit 1.834 Höhenmetern in 3:08.03 Stunden.

Philipp Reiter, der mit einer Zeit von 3:08.19 Stunden nur wenige Sekunden nach dem Franzosen ins Ziel kam, trug auch auf der letzten Etappe nach Samnaun das Leader Jersey. Der 20-jährige führte nun mit knapp 4 Minuten Vorsprung.

Den dritten Platz der Tageswertung in der Kategorie Men sicherte sich Francois d’Haene mit einer Zielzeit von 3:08.39 Stunden.

Spannend gestaltete sich das Rennen in der Kategorie Master Men über 40 Jahre. Santiago Obaya Fernandez (ESP), welcher seine Altersklasse bisher souverän dominiert hatte, beendete den Renntag mit einer Zeit von 3:23.22 Stunden nur als vierter seiner Kategorie. Überraschend triumphierte nach 3:18.14 Stunden Christian Stork (GER). Im Gesamtklassement liegt der 42-jährige vorerst auf Rang Vier.

Bei den Senior Master Men über 50 Jahre war Thomas Miksch (GER) mit einer Zielzeit von 3:29.46 Stunden weiterhin unschlagbar. Der Titelverteidiger führte in seiner Wertungsklasse nach drei Etappensiegen nun bereits mit 1:10 Stunde Vorsprung.

Auch in der Kategorie Women siegte nach 3:59.54 Stunden zum dritten Mal in Folge Regine Schlump mit einem Vorsprung von 21 Minuten.

In der Wertungsklasse der Master Women führte nach dem Ausstieg von Gaby Steigmeier (SUI) in Etappe 2 weiterhin Sonja Irendorfer (AUT). Nach der dritten Etappe betrug ihr Vorsprung auf die Verfolgerinnen 36 Minuten.

 

Mit einer spektakulären Etappe von Landeck nach Samnaun gingen am Samstag, den 07.07. die SALOMON 4 TRAILS 2012 zu Ende. Der mit 20-Jahren jüngste Teilnehmer Philipp Reiter (GER) erkämpfte sich nach vier Etappen, insgesamt 152,1 Kilometern und 9.376 Höhenmetern im Aufstieg den Gesamtsieg. Zweiter der Gesamtwertung wurde Thomas Lorblanchet (FRA), gefolgt von Francois d’Haene (FRA) auf Rang Drei. Die drei Läufer vom Team Salomon dominierten das Etappenrennen und ließen keinen Zweifel an ihrer Stärke.

Die konstanteste Leistung in der Kategorie Men zeigte Philipp Reiter: Auf der Königsetappe mit 44,5 Kilometern und 2.844 Höhenmetern im Aufstieg konnte Reiter seinen Vorsprung von rund vier Minuten verteidigen und ist damit als klarer Gesamtsieger der SALOMON 4 TRAILS 2012 ins Ziel gelaufen. Der Zweitplatzierte der letztjährigen Austragung bewältigte die vier Etappen von Garmisch-Partenkirchen nach Samnaun in einer Gesamtzeit von 16:05.37 Stunden.

„Wahnsinn, ich kann es noch gar nicht glauben. Es hat mir sehr geholfen mit Francois und Thomas zu laufen, wir waren ein super Team und haben uns gegenseitig unterstützt. Ohne die beiden wäre ich bestimmt nicht so schnell gewesen,“

so der Gewinner strahlend nach dem Zieleinlauf.

Thomas Lorblanchet sicherte sich zwar zwei Etappensiege, ließ sich jedoch bei der Auftaktetappe zu viel Zeit von seinem deutschen Teamkollegen abnehmen. Mit einer Gesamtzeit von 16:09.30 Stunden belegt der ehemalige Trailrunning-Weltmeister von 2009 Rang Zwei.

Francois d’Haene, der sowohl auf der Auftakt- als auch auf der Schlussetappe glänzte, musste auf der zweiten Etappe durch eine Verfehlung der Strecke rund 20 Minuten Rückstand gegenüber den anderen Läufern der Spitzengruppe einbüßen. Im Verlauf des Rennens konnte er diesen Rückstand nicht mehr aufholen und wird mit einer Gesamtzeit von 16:17.54 Dritter.

Anfangs drohte noch Jose Francisco Gutierrez (ESP) vom Team Avientu Tierra Tragame einen Läufer des Dreiergespanns vom Treppchen zu verdrängen, doch im Verlauf des viertägigen Rennens verlor der Spanier auf Grund von Schmerzen mehr und mehr den Anschluss.

Christian Stork überraschend Sieger bei den Master Men: Nach Problemen auf den ersten beiden Etappen lief Christian Stork (GER) vom Team Salomon auf der letzten Etappen zur Höchstform auf. Der 42-jährige startete heute als vierter der Gesamtwertung, beendete das Rennen aber mit einer Gesamtzeit von 17.16.03 Stunden überraschend als Gesamtsieger. Mit nur wenigen Sekunden Rückstand belegt Anton Philipp (GER) Rang Zwei des Gesamtklassements.

Der bisherige Leader Santiago Obaya Fernandez (ESP) vom Team Avientu Tierra Tragame, welcher seine Altersklasse bisher souverän dominiert hatte, musste auf Grund von starken Fußschmerzen einige Konkurrenten vorbeiziehen lassen und beendet das Rennen mit einer Gesamtzeit von 18:13.39 Stunden enttäuscht nur als Sechster der Master Men Kategorie.

Titelverteidiger Thomas Miksch bei den Senior Master Men unschlagbar: Bei den Senior Master Men ließ der 50-jährige Thomas Miksch (GER) den Konkurrenten auch auf der letzten Etappe keine Chance. Der schnellste Senior Master Men benötigte insgesamt nur 17:59.08 Stunden für die vier Etappen. Der Allgäuer holte, auf allen Etappen ungeschlagen, mit sagenhaften zwei Stunden Vorsprung zum zweiten Mal den Titel.

Regine Schlump sorgt für aufregendes Finale in der Kategorie Women:Bei den Damen sorgte heute ungewollt Regine Schlump (GER) für Spannung. Die Leaderin der Kategorie Women machten besonders auf der letzten Etappe Knieprobleme zu schaffen. Ihr erheblicher Vorsprung von 21 Minuten reichte jedoch nach 20:47.10 Stunden Laufen für den Gesamtsieg.

Helen Bonsor (SCO), die heute erstmals weit vor der Gesamtsiegerin das Ziel erreichte belegt mit insgesamt 20:50.38 Stunden Platz Zwei.

Sonja Irendorfer siegt verdient bei den Master Women: In der Wertungsklasse der Master Women übernahm nach dem Ausscheiden der Favoritin Gaby Steigmeier (SUI) die Österreicherin Sonja Irendorfer (AUT) die Führung. Ihren Vorsprung von 36 Minuten nach den ersten drei Etappen baute die 43-jährige sourverän aus und siegte am Ende mit einer Gesamtzeit von 21:43.45 Stunden mit 52 Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Gerti Ott (GER).

Alle Ergebnisse finden Sie auf http://services.datasport.com/2012/lauf/salomon4trails/

Fotos: SALOMON 4 Trails 2012, David Daub, Klaus Fengler