Drei Freeride-Mädels auf Expedition in unwegsamem Gelände aus Eis und Schnee

Die Wintersaison 2011/12 soll schon vorbei sein? Nicht für die drei Freeriderinnen und Bergsteigerinnen Geli Kaufmann, Liz Kristoferitsch und Tine Huber. Während der ganzen Saison schon planen die Freeriderinnen die drei Länder Frankreich, Italien und die Schweiz zu durchqueren und dabei mit Ski einzelne, ausgewählte Berggipfel zu erklimmen und zu befahren.

Vor allem das Skifahren und das Erleben der traumhaften Berglandschaften sollen dabei im Vordergrund stehen. Dennoch bringt eine Durchquerung in der Gegend vom Mt. Blanc Massif viele alpine Gefahren mit sich mit, erfordert oft mentale Stärke für schnelle und sichere Entscheidungen sowie körperliche Ausdauer und technische Trittsicherheit. Ganz besonders das Wetter kann sich in dieser Höhe sehr schnell ändern und es ist oft schwierig am Gletscher die Orientierung durch die vielen Spalten nicht zu verlieren. Zusätzlich werden die Drei – durch den vielen Schneefall in den letzten Wochen – schwierige Bedingungen vorfinden und müssen auch ein großes Augenmerk auf mögliche Lawinen richten. Viel Neuschnee bedeutet zwar herrliche Pulverschneeabfahrten, andererseits aber auch, dass die Bedingungen für Aufstieg und Abfahrt meist nicht sicher sind.

Aus diesem Grund spielt auch die Routenplanung eine große Rolle. Die drei Skifahrerinnen sind motiviert, gut vorbereitet und nehmen ihre Ziele ab Freitag in Angriff.

Route:

Ausgehend von der Refuge d’Argentiére, in der Nähe von Chamonix, führt die Route der Drei, bepackt mit der Ausrüstung für die bevorstehenden Tage, über das Col de Chardonnet zum Grand Lui.

Nicht zu spät wollen sie weiter über das West-Couloir auf den Gipfel des Grand Lui und diesen Befahren. Sofern es das Wetter und die Schneebedingungen zulassen, führt die geplante Route weiter zur Refuge de l’A Neuve.

Von dort weiter über den kleinen Ort la Fouly und das Petit Col Ferret zum Biouvac unterhalb des Gipfels des Mt. Dolent (3823m). Diese Pyramide, auf welcher die drei Länder Frankreich, Italien und Schweiz aufeinander treffen, steht für den kommenden Tag am Programm. Sodann folgt dessen Befahrung über die italienische Seite bis hinab in das Val Ferret und talauswärts nach Courmayeur.

Über den Pointe Helbronner führt die Route über die italiensche Seite des Vallé Blanche und das Mer de Glace wieder zurück nach Chamonix.

Begleitet vom Fotografen Simon Toplak und dem Kameramann Martin Schalk (Sofa Movielab) soll daraus ein Bericht entstehen, der widerspiegelt, wie schön es ist, mit wenig zusätzlichen Mitteln, die unendlichen Möglichkeiten unserer Berglandschaften zu entdecken und zu genießen.

 

Liz Kristoferitsch

 „Bergsport bedeutet für mich ein intensives Gefühl von Natur, Freiheit und Emotionen, welche ich nie mehr missen möchte.“

2003 zog es die in Graz aufgewachsene Steirerin nach Tirol, seit drei Jahren lebt und arbeitet sie als Ski- und Snowboardführerin am Arlberg. Die ehemalige Snowboardcrosserin nimmt seit 2010 an der Freeride World Tour teil und verbuchte diese Saison ihren zweiten Weltcup Sieg.

#1 Freeride World Tour Fieberbrunn 2012
#1 Freeride World Tour Hochfügen 2011
Vize-Weltmeisterin Snowboard Freeride 2011

geb.: 17.05.1978, Graz, Steiermark
Alter: 33

Sponsoren: Scott, Rad-Air, Ortovox, Deeluxe, SP

www.lizkristoferitsch.com

 

Tine Huber

„Das Besondere am Freeriden liegt für mich darin, die Möglichkeit zu haben, sich irgendeinen Berg auszusuchen, hinaufzusteigen und genau das ausgesuchte Face zu befahren. Sich mit dieser Freiheit in der Natur zu bewegen, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.“

Aufgewachsen in Klagenfurt, hat die 29-jährige bereits früh eine Leidenschaft zum Bersport aufgebaut. Vom Skifahren und Skitourengehen über Klettern und Bergsteigen ist Tine Huber schließlich zum Big Mountain Freeskiing gekommen, wo sie bereits einige Siege erfahren konnte. Alpine Projekte führten sie unter anderem in den Iran, nach Russland, Neuseeland und Norwegen.

Geb. in Klagenfurt, lebt in Innsbruck und St.Anton am Arlberg

Sponsoren: Adidas Outdoor, Adidas eyewear, Fischer Ski, Happy Fitness, Ortovox, eight2nine, Zanier Gloves

www.tinehuber.com

 

Geli Kaufmann

Die Arlbergerin Geli Kaufmann ist staatlich geprüfte Skilehrerin und Skiführerin und führt im Sommer Gäste durch die Berge des Arlbergs. Ihr haben es vor allem Freeride-Downhill Rennen wie das Pitztal-Wildface, der Weiße Rausch oder die Nebelhorn Classics angetan, welche sie heuer alle gewinnen konnte.

Als ambitionierte Bergsteigerin und Skifahrerin mit viel alpiner Erfahrung ist sie für jeden Spaß zu haben!

Geli ist gebürtige Lecherin und lebt in Zug bei Lech am Arlberg.

Sponsoren: Blizzard Ski, Ortovox, Balmalp Lech

 

Die drei Freeriderinnen werden sich heute auf den Weg zum Start der Expedition machen und uns im Verlauf ständig hier auf Freizeitalpin berichten! Wir wünschen ihnen gutes Gelingen!

Zum 1. Zwischenbericht