Weltcup Finale Wettkampf-Skibergsteigen in Tromsø/Norwegen

Die österreichischen Nationalteam Athleten machen sich bereit für das große Finale im internationalen Wettkampf-Skibergsteigen. Am kommenden Wochenende steht in Tromsø (Norwegen) der letzte Weltcupbewerb am Programm, die besten internationalen Athleten werden sich einfinden, um im nördlichsten Bewerb dieser Saison noch einmal gegeneinander anzutreten und für einen der begehrten Podestplätze kämpfen. Mit dabei sind auch 3 Österreicher: Alexander Fasser, Michaela Essl und Veronika Swidrak, die erfolgreichsten Nationalteam Athleten der heurigen Wettkampf Saison wurden zum Weltcupbewerb nach Norwegen entsandt.

Das Blåtind Arctic Race ist die Weltcup Premiere im Wettkampf-Skibergsteigen für Norwegen. Zwei Bewerbe werden hier am kommenden Wochenende ausgetragen, ein Sprint Race am Samstag, am Sonntag folgt das Individual Race als Weltcup Finale. Beide Veranstaltungen versprechen ein großes Spektakel zu werden, das Sprint Rennen wird direkt in der Innenstadt von Tromsø veranstaltet. Durch die schmalen Gassen, vorbei am Hafen, an Gebäuden, Kirchen und Geschäften laufen diesmal nicht Touristen, sondern die besten Skibergsteiger der Welt. Der Bewerb am Sonntag führt die Athleten in die Bergwelt rund um die Stadt Tromsø, im Blickwinkel aber stets das Meer und die Fjorde, ein hochkarätiges Rennen inmitten der typischen Landschaft der norwegischen Küstenstadt.

Die österreichischen Nationalteam Athleten erhoffen sich einen erfolgreichen Abschluss ihrer Saison. Wenngleich das Startfeld international stark besetzt ist, könnte sich doch die ein oder andere gute Platzierung für die Österreicher ausgehen. Der Tiroler Alex Fasser (Lermoos) hat bei den letzten Rennen und der Europameisterschaft durch mehrere Top Ten Plätze inmitten der internationalen Elite auf sich aufmerksam gemacht, seine Teamkolleginnen Michaela Essl (Abtenau/Salzburg) und Veronika Swidrak (Radfeld/Tirol) befanden sich einige Male nahe der Medaillenränge in der Damenklasse. Es kann somit aus österreichischer Sicht nochmal ein spannendes Rennen werden.

Laufend aktuelle Infos finden Sie auf www.askimo.at.

Fotos: Karl Posch / Werbegams