Ski-Allrounder im Härtetest: Red Bull SKiLLS vom 31.März 2012 in der Lenzerheide

Fabienne Janka und Gino Caviezel sind die vielseitigsten Skifahrer der Stunde – beim Red Bull SKiLLS vom 31. März 2012 in der Lenzerheide meistern sie Super G, Slalom, Abfahrt und Riesenslalom in einem Zug und das schneller als Weltcupprofis wie Nadja Kamer und Dani Albrecht. Rund 1000 Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgen das ungewöhnliche Spektakel auf der Silvano Beltrametti-Weltcupstrecke!

Das Publikum kriegt etwas zu sehen an diesem sonnigen Frühlingstag in der Lenzerheide. Sechs Fahrerinnen und 39 Fahrer kämpfen mit der Vier-Disziplinen-Strecke. Der rasante Super G-Starthang führt direkt in den Slalom, aus dem die Athletinnen und Athleten in der Hocke hinaus in die Abfahrt schiessen. Mit sauren Beinen biegen sie dann in den Riesenslalom ein, der prompt den einen oder anderen Ausfall provoziert. Unter den Zuschauern ist auch  der verletzte Slalomspezialist Marc Gini, der nächstes Jahr auch am Rennen teilnehmen möchte.

 

 

Eine Athletin, die beim Red Bull SKiLLS gross aufgetrumpft hat, ist Fabienne Janka. Die Schwester von Carlo Janka findet im ersten Lauf die ideale Mischung aus Angriff und Kontrolle und geht in Führung. Das bedeutet, dass sie als Letzte zum zweiten Lauf startet. In Führung liegt zu dem Zeitpunkt Nadja Kamer, die im zweiten Durchgang zeigt, weshalb sie schon mehrmals auf einem Weltcuppodest stand. Im zweiten Lauf steigert sich Fabienne Janka allerdings nochmals und wird überlegen zur ersten Siegerin des Red Bull SKiLLS.

Im Kampf um den Titel „Meister aller Pisten“ legt Fernando Schmed mit Bestzeit im zweiten Lauf vor. Lokalmatador Gino Caviezel verwaltet seinen Vorsprung aus dem ersten Durchgang geschickt und geht in Führung. Jonas Fravi hingegen patzt und fällt auf den dritten Platz zurück. Und damit nicht genug. Weil sie gewettet hatten, muss sich Fravi als Langsamster der drei noch im Zielraum einen Irokesen schneiden lassen. Sein Frisör, der Sieger Gino Caviezel, analysiert:

Ich habe im zweiten Lauf etwas mehr riskiert und etwas weniger Fehler gemacht, und so ging das super auf.

Damit ist der Lenzerheidner offiziell der vielseitigste Skifahrer und diesen Titel will er im nächsten Jahr verteidigen!

 

Weitere Infos zu Red Bull SKiLLS gibt es unter www.redbullskills.ch

 

Foto: redbullskills