Sido lief am Hauser Kaibling zur Hochform auf und begeisterte 4000 Besucher!

Seine Spuren im Schnee und auf der Bühne hinterließ Sido am Samstag, den 24. März 2012, beim großen Saisonfinale am Hauser Kaibling – zuerst gab die Rap-Ikone am Skidoo Gas, dann begeisterte er rund 4.000 Besucher mit einem großartigen Live-Konzert.

„Das Panorama ist einfach faszinierend, auch wenn die Luft in dieser Höhe für mich als Stadtmensch schon etwas dünn ist“

mit diesen Worten kommentierte Sido am Samstagnachmittag seinen Ausflug auf den Hauser Kaibling, wo er am Abend vor rund 4.000 Besuchern ein großartiges Live-Konzert gab. Zuvor, beim gemeinsamen Pressetermin mit Hauser Kaibling-Geschäftsführer Arthur Moser im Restaurant „Platzhirsch“ auf 1.400 Meter Seehöhe, zeigte sich die Rap-Ikone bestens gelaunt, plauderte über seinen Erfolg bei der Echo-Verleihung in Berlin, wo er für das „Beste Video national“ ausgezeichnet wurde. Zudem gab der Rapper bekannt, dass er auch bei der heurigen „Großen Chance“ des ORF als Juror fungieren wird, um junge Talente in Österreich zu fördern. Im Anschluss setzte sich Sido ans Steuer eines Skidoos, um einige Runden im perfekten Frühjahrsschnee zu drehen. Stunden später begeisterte der Rapper rund 4.000 Besucher beim großen Open-Air am Fuße des Hauser Kaiblings, bei dem auch die Top-DJ‘s Tom Snow, Paul Blasze, MOZ und TAI (Dim Mak) für eine großartige Stimmung sorgten.

 

Sportlich präsentierte Österreichs Snowboard- und Freestyle-Elite beim Europacupfinale im Big Air  eine perfekte Show auf hohem Niveau. Bei den Boardern krönte sich Michael Macho zum zweiten Mal in Folge zum „Haus Moaster“ und damit auch zum österreichischen Meister. Der Titelverteidiger verwies mit perfekten Sprüngen den erst 16-jährigen Florian Prietl aus Murau auf Platz zwei. Prietl, der auch bei den heurigen Olympischen Jugendspielen in Innsbruck überzeugte, holte sich am Hauser Kaibling den letzten Schliff für die Junioren-Weltmeisterschaft in der Sierra Nevada. Auf Rang drei landete überraschend der erst 14-jährige Salzburger Alois Lindmoser. Bei den Freestylern holte sich der Tiroler Dennis Ranalter vor Spencer Keirnes (USA) und Viktor Moosmann, ebenfalls aus Tirol, den Titel.

 

 

Das Saisonfinale wurde gebührend gefeiert, der Skibetrieb geht zwar noch bis 15. April, am Hauser Kaibling hat man aber schon allen Grund zum Feiern. Alle Pisten sind vom Gipfel bis ins Tal, beide Talabfahrten bieten noch traumhafte Pistenerlebnisse, geöffnet und wenn die letzten Wochen noch gut laufen ist man am Hauser Kaibling überzeugt am Rekordjahr anschließen zu können!

 

Fotos: ©MartinHuber/HauserKaibling