Reisetipp: Ladakh – Abenteuer Indien erleben

Eine Trekingreise bzw. MTB-Tour, eine Wanderung, eine Besichtigung und Erkundung einer anderen und außergewöhnlichen, abenteuerlichen Landschaft mit ihren Einwohnern, deren Lebensalltag sich völlig abgrenzt von uns, das alles erlebt man bei einer Reise nach LADAKH – „Little Tibet“.

Ladakh wurde mit Kaschmir ein Teil Britisch-Indiens.  Ladakh erstreckt sich zwischen den Gebirgsketten des Himalaya (mit dem Stok Kangri als bekanntestem Berg) und des Karakorum und dem oberen Tal des Indus. Die Täler befinden sich auf einer Höhe von 3000 m ü.d.M. Die Berge erreichen Höhen von über 7000 m ü.d.M. Der Nun mit 7135 m und der benachbarte Kun mit 7077 m sind die höchsten Berge Ladakhs. Die Hauptstadt von Ladakh ist Leh (ca. 27.500 Einwohner). Unweit von Leh befindet sich der Khardong-Pass, der mit 5604 m (18.386 ft) höchste befahrbare Pass der Welt.

Duch die Höhenlage merkt man schon bei der Ankunft, dass hier die „Luft etwas dünner“ ist. Man muss sich für dieses besondere Land viel Zeit nehmen, im Insbesonderen die Zeit anzukommen und alles in Ruhe kennenzulernen. Die Uhr tickt in diesem Land fernab unserer Kultur viel langsamer, die buddhistischen Ladakhis leben hier mit viel Gelassenheit, friedvoll, freundlich und naturverbunden. Von den Einheimischen kann man sich inspirieren lassen zum Freisein und die Hektik zu vergessen. Hier, wo es keine Industrie, keine Menschenmassen und Verkehr gibt, kann man auf ein einzigartiges Lebensgefühl stoßen ohne den uns nur allzugut bekannten Stress und den Trubel. Wenn man sich auf diese Umwelt und ihre Leute einlassen kann, bekommt man nicht nur eine unvergessliche Reise in eine andere Welt, sondern auch das damit verbundene Gefühl des Loslassens und Freiheit.

Ladakh ist ein sehr trockenes Gebiet (vergleichbar mit der Sahara). Oasen findet man hauptsächlich an Flüssen. Die Oasen sind häufig Eigentum von Klöstern und werden von diesen bewirtschaftet. Die Klöster sind für dortige Verhältnisse reich (Großgrundbesitzer, erhalten Spenden vor allem aus dem Ausland sowie von Touristen).

Der wichtigste Fluss in Ladakh ist der Indus. Er entwässert die gesamte Provinz und wird von einigen wenigen Brücken überspannt. Nur ein Teil der wichtigsten Verkehrswege ist asphaltiert. In Ladakh gibt es fast keine Bäume, dafür aber viele verschiedene Blumen, die auch in Höhen über 5000 m ü.d.M. noch wachsen. Die wenigen Bäume, welche in Ladakh zu finden sind, wurden von den Ladkhis selber eingeführt. Am häufigsten vertreten sind dabei die Pappeln.

Die Haupteinnahmequelle ist heute der Tourismus, insbesondere nachdem er im muslimischen Kaschmir aufgrund des Kaschmir-Konfliktes zusammengebrochen ist und die indische Regierung ihn fördert. Früher dominierte die landwirtschaftliche Selbstversorgung als Wirtschaftsform, heute steigt der Anteil der Bewohner, die an Reisenden verdienen.

Für alle die diese faszinierende Landschaft mit ihren liebenswerten Bewohnern und seiner mystischen tibetischen Kultur erleben möchten, bietet Karl Wintersteller von 7.7. – 28.7. 2012 eine Ladakh-Reise an. Dabei bereist er mit Ihnen das Land abseits der üblichen Trekkingtouren und neben Wanderungen zu faszinierenden Schluchten und Pässen gibt es für Bergsteiger auch gleich die Möglichkeit den Vorgipfel des Kang Yatze (6300m) zu besteigen! Alles natürlich mit Österreichischer Reiseleitung zu einem für diese inkl.-Leistungen (Vollpension, 4 Flüge, alle Eintrittsgebühren vor Ort,…) sensationellen Preis von aktuell € 2.990,– (Quelle: http://www.adventure-top-tours.at/)

Wer anstatt zu Fuß lieber mit dem Mountainbike das Land erkunden möchte, für den gibt es zur selben Zeit ebenfalls eine MTB Tour über die höchsten Pässe der Welt in Ladakh.

Mehr Informationen zu unseren Reisetipp finden Sie direkt auf der Website von Karl Wintersteller: www.adventure-top-tours.at

Möchten Sie eine Freizeitalpin LED-Lampe für diese Reise?

Wir sind sehr an Ihren Eindrücken von dieser Reise – egal ob Trek- oder Bike-Reise – interessiert! Lassen Sie uns doch bitte mit ein paar Bildern von dieser Reise für unser Portal teilhaben! Als Dankeschön bekommen Sie von uns vorab eine Freizeitalpin-LED Lampe von Climbing Technology mit 185 Lumen, verstellbaren Reflektor und Sicherheitslicht am Batteriefach. Sie müssen dazu einfach nur bei der Buchung „Freizeitalpin“ angeben.

Quellen:
Fotos: Adventure Top Tours
Landesinformationen: Wikipedia