Kilian Jornet gewinnt im Verticalbewerb der Trofeo dell‘Etna – Österreicherin Michaela Essl wird 6.!

Die Trofeo dell’Etna am höchsten aktiven Vulkan Europas ist die zweite Weltcup Veranstaltung in dieser Saison. Der Sieg im heutigen Vertical Race ging an Kilian Jornet. Auf einer sehr anspruchsvollen Strecke, über 750 Höhenmeter inklusive einer Tragepassage mit vorgeschriebenem Anlegen der Steigeisen, lief der Spanier ein souveränes Rennen. Der Individual Race findet morgen statt.

In den letzten Tagen herrschte auf der italienischen Mittelmeerinsel noch ein Ausnahmezustand, da innerhalb kurzer Zeit enormer Niederschlag fiel. Dementsprechend viel Schnee gab es auf dem 3.320 Meter hohen Ätna, an dessen Hängen die Bewerbe stattfinden. Durch die Wärme in der südlichen Gegend – um die plus 7°C wurde am Berg gemessen – hat sich der Schnee aber sofort verdichtet und die heutige Veranstaltung zu einem alpinen Rennen mit einer sehr anspruchsvollen Strecke geformt.

Das Vertical Race der Trofeo dell’Etna hat heute einmal mehr der Spanier Kilian Jornet Burgada dominiert. Mit einer Zeit von 28:07,86 auf der 750 Höhenmeter umfassenden Strecke und einem Vorsprung von nur drei Sekunden war es aber ein sehr knapper Sieg und ein dementsprechend spannendes Rennen für die Zuschauer im Zielbereich, welche die Läufer ordentlich anfeuerten.

„Ich bin sehr glücklich mit diesem Ergebnis. Dieser erste Platz im Vertical Race ist für mich viel wert, denn es war ein äußerst schwieriger Bewerb. Das Hauptproblem stellte aber heute zuerst die Sonne und dann die Hitze dar, welche das Rennen enorm fordernd machte“, so Kilian Jornet im Ziel.

Platz 2 und 3 holten sich die beiden Italienern Manfred Reichegger und Pietro Lanfranchi. Viele der Top Athleten kämpften heute nicht vorne um den Sieg mit, da sie mit den extremen Temperaturen und der sehr intensiven Strahlung der Sonne während des Wettkampfes schlecht zurechtkamen. Eine dementsprechend große Menge schied vorzeitig aus.

Michaela Essl, Veronika Swidrak und Daniel Rohringer starteten für Österreich. Die Salzburgerin Michaela Essl (Abtenau) und ihre Tiroler Teamkollegin Veronika Swidrak (Radfeld) setzten sich im international sehr stark besetzten Damenfeld gut durch und beendeten den Bewerb am 6. bzw. 9. Rang. Der Sieg ging an die Französin Laetitia Roux.

„Es war heute ein enorm hartes Rennen aufgrund der großen Hitze. Die hohe Temperatur bei einem Wettkampf ist niemand gewohnt, vor allem gegen Ende hin hat mir das ordentlich zu schaffen gemacht. Aus diesem Grund freut mich das Ergebnis umso mehr“, so die sechstplatzierte Michaela Essl im Ziel.

Recht gut lief es für den einzigen österreichischen Teilnehmer in der Herrenklasse, dem Oberösterreicher Daniel Rohringer (Gosau). Er beendete das Vertical Race im soliden Mittelfeld.

Morgen steht der zweite Weltcup Bewerb dieses Wochenendes am Programm, das Individual Race. Essl, Swidrak und Rohringer werden erneut am Start sein, zusätzlich wird noch der Tiroler Alex Fasser (Lermoos) sein Bestes geben und gegen die internationale Elite im Wettkampf-Skibergsteigen um Top Platzierungen kämpfen. Es wird von den Bedingungen her wieder ein ähnlich anspruchsvoller Bewerb erwartet. Der ASKIMO wird darüber natürlich ebenfalls berichten.

Mehr Infos auf www.askimo.at

Fotos: Stephan Mantler und Alex Lugger