Swatch Freeride World Tour 2012 Chamonix-Mont-Blanc

Nach Verletzungen in den letzten Jahren konnte nun der Neuseeländer Sam Smoothy (NZL)  in Chamonix-Mont-Blanc beim zweiten Event der Swatch Freeride World Tour 2012 (FWT) erstmals in seiner Karriere auf Platz eins fahren und bewies damit, dass sich Ausdauer und Beharrlichkeit auszahlen. Den zweiten Rang auf dem Pentes-de-l’Hôtel-Hang am Le Brévent belegte heute Reine Barkered (SWE). Dritter wurde der FWT-Newcomer Oakley White Allen (USA), der beim Tour-Auftakt in Revelstoke (CAN) Zweiter geworden war und nun überraschend die Gesamtrangliste anführt.

Sam Smoothy wählte eine Linie auf der vom Publikum aus gesehen linken Seite des Hanges, für die sich auch einige andere Starter entschieden hatten. Den oberen Abschnitt bewältigte er kontrolliert und flüssig. Dann jedoch nahm er eine andere Linie als die Konkurrenz und fuhr zu einem schönen Cliff, das er mit einem weiten, sauberen und stylischen Sprung bewältigte.

Der Sieg machte Smoothy fast sprachlos: „Es gibt nichts Besseres, als hier in der Heimat des Freeridens zu gewinnen. Das ist der Wahnsinn!“

Die Deutschen Tom Leitner (GER) und Sebastian Hannemann (GER) belegten die Plätze 8 und 13. Samuel Anthamatten (SUI) wurde 17., Matthias Haunholder (AUT) kam als bester Österreicher auf Platz 20.

Tom Leitner (GER) bemerkte im Ziel: „Ich bin nicht so zufrieden, weil ich das Hauptfeature verpasst habe. Ich habe trotzdem versucht, eine flüssige Line zu fahren. Die Bedingungen waren schwierig; es gab ziemlich viel Bruchharsch. Daher konnte ich mich nicht so sehr auf meine Line konzentrieren. Aber nach diesem guten 8. Platz bin ich jetzt für Courmayeur motiviert und werde dort Vollgas geben.“

Bei den Snowboardern siegte der Einheimische Douds Charlet (FRA), in Revelstoke noch Zweiter, vor dem Revelstoke-Sieger Ralph Backstrom (USA).

Dritter wurde Aurelien Routens (FRA). Nach seinem starken Auftritt beim Tourauftakt zeigte sich Charlet auch in seiner Heimat in Top-Form und fuhr eine kreative Linie auf der rechten Seite des Hanges. Für jeden Nachwuchs-Rider mit FWT-Ambitionen war seine durchgehend saubere Fahrt eine echte Freeride-Lehrstunde.

„Es ist super, hier zuhause in Chamonix-Mont-Blanc zu gewinnen“, freute sich Charlet. „Ich habe oben einen 360 gestanden und bin insgesamt vier Cliffs gesprungen. Ich habe versucht, konstant schnell und sauber zu fahren, und ich glaube, das ist mir auch gelungen!“

Bester Schweizer bei den Snowboardenr war auf Rang 4 Emilien Badoux (SUI); die Österreicher Flo Orley (AUT) und Max Zipser (AUT) belegten die Plätze 5 und 6.

Flo Orley sagte: „Ich habe keine großen Sprünge ausgewählt, weil der Schnee sehr hart war. Daher habe ich mich für die Mitte entschieden. Die Taktik ging mehr oder weniger auf, aber leider konnte ich nur mit angezogener Handbremse fahren, da das Licht sehr flach war.“

Jackie Passo (USA) begeisterte im unteren Abschnitt Zuschauer wie Judges mit einem ihrer berühmten Cliffjumps und holte damit Platz 1 bei den Ski-Damen. Hinter ihr landete ihre Landsfrau Angel Collinson (USA), die bereits in Revelstoke gewonnen hatte und nun die Gesamtwertung anführt. Dritte wurde die Neuseeländerin Janina Kuzma (NZL).

Jackie Passo sagte nach der Siegerehrung: „Ich habe eine Linie gewählt, die zu meinem Style passt. Alles lief nach Plan. Ich habe oben im Hang zwei Airs gemacht und kurz vor Schluss noch einen. Jetzt freue ich mich schon auf den nächsten Damen-Contest in Norwegen.“

Eva Walkner (AUT) belegte Rang 6. Pia Widmesser (GER) wurde wie schon in Revelstoke 5. und befand:

„Mein Run war nicht optimal. Ich habe mir eine leichtere Linie ausgesucht, weil die Verhältnisse sehr schwierig waren und ich kein zu hohes Risiko eingehen und stürzen wollte.“

Bei den Snowboarderinnen sah das Podium exakt aus wie schon in Revelstoke: Maria DeBari (USA) gewann vor Margot Rozies (FRA) und Shannan Yates (USA).

Maria DeBari (USA)  freute sich: „Ich hätte nie gedacht, dass ich hier gewinne, obwohl ich die Linie gefahren bin, die ich mir ausgesucht hatte.“

Liz Kristoferitsch (AUT) wurde bei den Snowboarderinnen 5., Ursula Wohlschlager (GER/AUT) kam auf Platz 8.

Die Swatch Freeride World Tour 2012 wird nun in Courmayeur-Mont-Blanc (ITA) fortgesetzt. Dort findet vom 24. bis 29. Januar 2012 der dritte Tourstopp der Herren statt. Die Damen stoßen dann in Røldal (NOR) vom 25. Februar bis 2. März 2012 wieder zur Tour. 

Foto: FWT