Die schönste Alpenvereinswanderung 2011

Bizarre Felsformationen, eine bemerkenswerte Flora, ein rauschender Wildbach, beeindruckende Wasserfälle – kurzum ein österreichisches Naturjuwel befindet sich im Naturpark Ötscher-Tormäuer, dem größten Naturpark Niederösterreichs. Die Rede ist von den Ötschergräben, im Volksmund auch Grand Canyon Österreichs genannt.
Dass diese seit Jahrhunderten geformte Naturlandschaft tatsächlich etwas ganz besonderes ist, dem stimmten auch zahlreiche Wanderbegeisterte und Naturliebhaber zu – wählten sie doch die Tour „Durch den Grand Canyon Österreichs“ zur „Schönsten Alpenvereinswanderung 2011“.

Der Aufruf zur Prämierung der schönsten Wanderroute erfolgte durch Österreichs Wanderdörfer in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Alpenverein. Im spannenden Rennen waren um die 40 verschiedene Wanderwege, vom Familienwanderweg über Themenwege bis hin zu anspruchsvollen Gipfelwanderungen. Der „Grand Canyon Österreichs“ hatte jedoch schlussendlich die Nase vorne.

Eine Wanderung durch die Ötschergräben bietet aber nicht nur ein faszinierendes Naturerlebnis sondern auch geschichtliche Highlights. Interessierte können sich beim Besuch des ältesten Kraftwerks der Energie Versorgung Niederösterreich oder bei einer Fahrt mit der Mariazellerbahn auf eine technische Zeitreise begeben. Kulinarische Genüsse gibt es beim Ötscherhias zu entdecken und zu erschmecken – einer urigen Jausenstation in hochalpiner Kulisse inmitten der Schlucht.

Die ca. 3-stündige Wanderung durch die Ötschergräben ist von mittlerem Schwierigkeitsgrad und wird durch die Rückfahrt mit der Mariazellerbahn beendet. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit zum Ausgangspunkt zurückzuwandern. Je nach Wetterlage ist die Begehung des „Schönsten Alpenvereinswanderweges 2011“ bis 26. Oktober möglich und somit noch ideal für eine stimmige Herbstwanderung im raschelnden Laub.

Das detaillierte Tourenblatt finden Sie hier